ulm-news.de

Spartkasse Ulm
Sie sind hier: ulm-news Startseite  Nachrichten

Ulm News, 14.01.2019 16:08

14. Januar 2019 von Ralf Grimminger
0 Kommentare

Rechtspopulistische Schmierattacken gegen SPD-Wahlkreisbüro und Büros der Grünen und Linken in Ulm


 schließen


Foto in Originalgröße



Bisher noch unbekannte Täter haben am Wochenende das Schaufenster der SPD-Bundestagsabgeordneten Hilde Mattheis in der Söflinger Straße in Ulm mit Farbe beschmiert und mit rechtspopulistischen Parolen und Flugblättern beklebt.  "Ich lasse mich nicht einschüchtern", zeigt sich Hilde Mattheis  unbeeindruckt von der Attacke. Auch das GRÜNE Parteibüro in Ulm sowie das Büro der Linken wurden am vergangen Wochenende das Ziel eines Angriffs der rechtsextremen Identitären Bewegung.   

Die Ulmer SPD-Politikerin Hilde Mattheis, die sich immer wieder gegen Fremdenfeindlichkeit und für Menschenrechte ausspricht, lässt sich dadurch aber nicht beeindrucken. Augenscheinlich geht die Attacke auf das Konto der rechtsextremen „Identitären Bewegung“, deren Logo von den aufgeklebten Blättern prangt. „Ich lasse mich nicht einschüchtern und werde mich auch weiterhin für ein soziales Miteinander und ein weltoffenes und tolerantes Deutschland einsetzen“, erklärte Mattheis. Ob die Attacke als Antwort auf Mattheis ablehnende Äußerungen zu einer rechtspopulistische Veranstaltung, die noch in Ulm stattfinden soll, zu werten ist, ist unklar. Mattheis sagte: „Diese Leute haben Demokratie und Meinungsfreiheit nicht verstanden. Das ist traurig und besorgniserregend. Es ist Auftrag an uns alle, dass wir klarmachen, dass die Mehrheit in diesem Land Gewalt als Mittel der politischen Auseinandersetzung grundsätzlich ablehnt.“ Die Ulmer Polizei hat indes die Ermittlungen aufgenommen und wird ebenfalls den Staatsschutz hinzuziehen.

 Auch Grünen-Büro in Ulm beschmiert 

Auch das GRÜNE Parteibüro wurde am vergangen Wochenende das Ziel eines Angriffs der rechtsextremen Identitären Bewegung. "Am Schaufenster wurden zahlreiche Schmierereien angebracht, auf die Wiedergabe des Inhalts verzichten wir, um diese Botschaften nicht weiter zu verbreiten. Uns erreichten Meldungen, dass auch die GRÜNE Bundesgeschäftsstelle, das Willy-Brandt-Haus und das ARD-Hauptstadtbüro sowie weitere Redaktionen in Berlin und Frankfurt ebenfalls beschmiert wurden", teilte Michael Joukov-Schwelling mit. 

 

Die GRÜNEN Ulm und Neu-Ulm stehen klar gegen Rechtsextremismus und für zivilisierten Umgang in der Politik und werden das auch weiterhin tun.

 

Die Polizei wurde eingeschaltet, die Schmierereien entfernt.



Grüne

Termine & Kino

weitere Termine
Spartkasse Ulm
Aug 06

Aug 11

In der Donau vermisste 31-jährige Frau wohlbehalten aufgefunden
 Die vermisste Frau, die in der Nacht zum Samstag ihr Handy in der Donau in Ulm und Neu-Ulm suchte, ist...weiterlesen


Aug 10

Suche nach 31-jähriger vermisster Frau in der Donau
Nachdem in der Nacht zum Samstag eine 31-jährige Frau in der Donau in Ulm vermisst wurde, suchten über...weiterlesen


Aug 09

Tauben setzen auf Spatzen: Taubenorakel sagt 2:1 Pokalsieg des SSV Ulm 1846 gegen den FC Heidenheim voraus
Die Tauben setzen auf die Spatzen. Geht man nach dem Taubenorakel, das der Ulmer Martin Rivoir entdeckt...weiterlesen


Aug 13

60-Jähriger von drei Männern im Glacis Park in Neu-Ulm bedroht und geschlagen
Erst jetzt hat ein 60-Jähriger eine Raubtat im Glacis Park am 31. Juli angezeigt.  weiterlesen


Aug 04

Mann schießt auf Feiernde - Polizei stellt umfangreiches Waffenarsenal sicher
 Ein 50-jähriger Mann störte sich an dem Lärm durch eine Feier im Bürgerhaus in Ulm in  der...weiterlesen


Aug 10

30 Einsatzkräfte suchen nach vermisster Person in der Donau
 Über 30 Einsatzkräfte suchten in der Nacht zum Samstag nach einer Person in der Donau zwischen Ulm und...weiterlesen


Aug 10

Polizei sorgt für Ordnung bei Pokalspiel
Eine verhaltene Bilanz zieht die Polizei nach dem Pokalspiel des SSV Ulm 1846 Fußball gegen den 1. FC...weiterlesen



Spartkasse Ulm

 
© ulm-news.de, Nachrichten für Ulm und Umgebung   KONTAKT | FAQ | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ nach oben