ulm-news.de

Sparkasse Neu-Ulm - Illertissen 1
Sie sind hier: ulm-news Startseite  Nachrichten

Ulm News, 23.04.2024 17:01

23. April 2024 von Ralf Grimminger
0 Kommentare

Umfeld der Angeklagten beleuchtet


 schließen


Beschreibung: Im Prozess gegen die Mutter, die ihr neugeborenes Baby im Oktober in einem Glascontainer in Langenau ausgesetzt haben soll, wurde mit einem neuen Sachverständigen die Zeugenbefragung fortgesetzt.

Fotograf: Thomas Heckmann

Foto in Originalgröße



Im Prozess gegen die Mutter, die ihr neugeborenes Baby im Oktober in einem Glascontainer in Langenau ausgesetzt haben soll, wurde mit einem neuen Sachverständigen die Zeugenbefragung fortgesetzt. Der bisherige Sachverständige war kurz nach Prozessbeginn verstorben.
Text/Fotos für ulm-news: Thomas Heckmann

Für die psychiatrische Begutachtung der 38-jährigen Angeklagten musste der neue Sachverständige zahlreiche Akten lesen und in einem mehrstündigen Gespräch mit der Angeklagten einen Zugang zu ihrem Innersten finden, um die Beweggründe für ihr Handeln wissenschaftlich erklären zu können.

Am dritten Verhandlungstag waren ehemalige Chatpartner der vierfachen Mutter geladen, darunter auch ein 41-jähriger Mann aus dem Allgäu, der eher in einem Nebensatz zugab, der Vater des Neugeborenen zu sein. Die Begegnung mit dem Mann ist der Angeklagten sichtlich unangenehm, sie hat während der gesamten Aussage den Kopf auf den Boden gesenkt oder schaut zum Vorsitzenden Richter, während sie den Mann, mit dem sie ein Kind gezeugt hatte, keines Blickes würdigt.
Kennengelernt haben die beiden sich auf einer Dating-Plattform im Internet und nach vielen Chats kam es auch zu persönlichen Begegnungen bei dem Mann daheim. Da das Gericht hier ins Detail gehen wollte, um die Abläufe zu verstehen, wurde die Öffentlichkeit ausgeschlossen. Unklar bleibt dabei auch, wann der Mann von der Schwangerschaft erfahren hat und wie das Verhältnis zu seinem jetzt sechs Monate alten Kind ist. 
Ein weiterer 32-jähriger Chatpartner hatte wohl auch gelegentlich sexuellen Kontakt zu der Frau, auch hier wurden die Details nichtöffentlich erörtert.

Das Arbeitsumfeld der Angeklagten nahm ebenfalls großen Raum ein, neben einer Vorgesetzten und einer ehemaligen Arbeitskollegin wurde auch eine Büropartnerin befragt. Demnach hat die Frau in einer Klinik im Schreibdienst gearbeitet und sich dort gemobbt gefühlt, Kolleginnen sparen aber von berechtigter Kritik an unsauberen Arbeitsweisen.

Chatpartner und Arbeitskolleginnen waren aber auch mit Erzählungen konfrontiert, in denen sich die alleinerziehende Mutter eine heile Welt zusammengelogen hat. Am Arbeitsplatz erzählte sie von ihrem Partner, dessen Eltern die damals drei Kinder aus der vorangegangenen Ehe übers Wochenende bereuten, damit das frisch verliebte Paar gemeinsame Zeit genießen kann. Der Chatpartner hat die Kinder aber wohl nie real gesehen.
Dem Chatpartner hat die Schreibkraft glaubhaft versichert, dass sie nach einem Positionswechsel am Arbeitsplatz nun eine Ausbildung auf dem Hubschrauber bezahlt bekommt.

Ihre Schwangerschaft verheimlichte die Angeklagte am Arbeitsplatz nahezu perfekt, vor allem durch weite Oberteile und zusätzlich damübergezogene Westen. Auch hier Hausarzt wusste nichts von der Schwangerschaft. Erst in der Woche vor der Geburt hatte eine Arbeitskollegin einen Verdacht, den sie in der Folgewoche ansprechen wollte, doch das Kind wurde vorher geboren.

Bei den weiteren Verhandlungsterminen, die bis Mitte Mai festgesetzt sind, werden noch weitere Zeugen geladen. Die anstehenden Plädoyers werden nichtöffentlich sein, da sie sich auch auf Aussagen beziehen, die die Angeklagten bei einer nichtöffentlichen Stellungnahme gegeben hat.



Sparkasse NU

Termine & Kino

weitere Termine
Sparkasse Neu-Ulm - Illertissen 1
Mai 31

Erste Straße wegen Überflutung im Alb-Donau-Kreis gesperrt
Die Strecke zwischen Illerrieden und Beuren im südlichen Alb-Donau-Kreis war in der Region die erste...weiterlesen


Jun 01

Pegel von Iller und Donau steigen deutlich an
Die Pegel von Donau und Iller sind in der Nacht auf Samstag in Ulm und Neu-Ulm deutlich angestiegen....weiterlesen


Mai 31

Feuerwehren in Ulm und Neu-Ulm bereiten sich auf Hochwasser vor
Auch in der Region Ulm bereiten sich die Feuerwehren auf ein Hochwasser vor. Von Freitag bis Sonntag sind...weiterlesen


Jun 13

Ex-Gastronom Paul Staffen in Brasilien verstorben
Paul Staffen , legendärer Gastronom in den 1980er und 1990er Jahren in Ulm, ist in Salvador in Brasilien...weiterlesen


Jun 09

Hagel fließt durch das Stadttor von Weißenhorn
Eine Gewitterzelle mit großen Hagelkörnern ist in mehreren Streifen über die Region gezogen und hat...weiterlesen


Jun 02

Weihung überflutet Unterdorf von Unterkirchberg
Während in Ulm und Neu-Ulm die Lage trotz der Hochwasser führenden Donau und Iller einigermaßen...weiterlesen


Jun 05

Schüler löst Großeinsatz aus
Eine bewaffnete Person an einer Schule ist am Mittwochmorgen der Polizei in Weißenhorn gemeldet...weiterlesen


Jun 04

Frau ertrinkt im Auto
Am Montagmittag ereignete sich in Rettenbach im Unterallgäu ein tragischer Unfall, bei dem eine...weiterlesen



Sparkasse Neu-Ulm - Illertissen 1

 
© ulm-news.de, Nachrichten für Ulm und Umgebung   KONTAKT | FAQ | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ | Cookie Einstellungen anpassen nach oben