ulm-news.de

Tentschert quer
Sie sind hier: ulm-news Startseite  Nachrichten

Ulm News, 07.01.2021 17:39

7. Januar 2021 von Ralf Grimminger
0 Kommentare

Stadt Ulm bietet Notbetreuung in Kindertagesstätten und für Klassenstufen 1 bis 7


Wegen der aktuellen Corona-Beschränkungen wird ab 11. Januar für Kinder in Kindertageseinrichtungen und in Einrichtungen der Kindertagespflege sowie für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 7 wird eine Notbetreuung eingerichtet. Voraussetzung ist, dass die Eltern zwingend auf Betreuung angewiesen sind. das teilt die Stadt Ulm mit. 

 Die Ministerpräsidenten haben sich mit der Bundeskanzlerin am 6. Januar darauf verständigt, dass die Kindertagesstätten und Schulen zunächst weitgehend geschlossen bleiben. Wie bereits seit Juli bedeutet dies, dass für die Schülerinnen und Schüler die Präsenzpflicht - nicht die Schulpflicht - ausgesetzt bleibt. Dies gilt bis zum 17. Januar. Ob die Kitas und Grundschulen ab 18. Januar wieder flächendeckend öffnen, darüber will das Kultusministerium nächste Woche entscheiden. Details hierzu hat das baden-württembergische Kultusministerium auf seiner Website https://km-bw.de veröffentlicht.
In puncto Notbetreuung gilt ab Montag, 11. Januar: Für Kinder in Kindertageseinrichtungen und in Einrichtungen der Kindertagespflege sowie für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 7 wird eine Notbetreuung eingerichtet. Voraussetzung ist, dass die Eltern zwingend auf Betreuung angewiesen sind. Dementsprechend wird auch an den Ulmer Schulen ab Montag eine Notbetreuung für die Klassenstufen 1 bis 7 angeboten.
Die städtischen Kindertageseinrichtungen und Einrichtungen der Kindertagespflege bieten bereits seit der aktuellen Woche eine Notbetreuung an und werden diese weiterhin aufrechterhalten. Die Notbetreuung an Schulen wird die gleichen Tage und Zeiten abdecken, die ein Kind ansonsten in der Schule beaufsichtigt oder betreut worden wäre. Die Aufsicht während der eigentlichen Unterrichtszeit übernehmen die Lehrkräfte, während der restlichen Zeit Betreuungspersonal der Stadt Ulm.
Ein wichtiger Hinweis für die Eltern: Es gibt in der Woche vom 11. Januar an den Schulen keinen Mittagstisch. Weil noch nicht klar ist, wie viele Schülerinnen und Schüler vor Ort sein werden, ist dies aus organisatorischen Gründen leider nicht möglich. Eltern werden deshalb gebeten, ihren Kindern ein reichhaltiges Vesper mitzugeben.
Unter welchen Voraussetzungen Eltern Anspruch auf die Notbetreuung haben, legt das Ministerium in einer "Orientierungshilfe zur Notbetreuung" fest. Darin heißt es: "Voraussetzung ist grundsätzlich, dass beide Erziehungsberechtigten tatsächlich durch ihre berufliche Tätigkeit an der Betreuung gehindert sind und auch keine andere Betreuungsperson zur Verfügung steht."
Neu ist, dass auch Studentinnen und Studenten, die wegen Prüfungsvorbereitung an der Betreuung gehindert sind, die Notbetreuung in Anspruch nehmen können. Bei Alleinerziehenden kommt es entsprechend nur auf deren berufliche Tätigkeit bzw. Studium/Schule an. Darüber hinaus gilt: "Es kommt also nicht darauf an, ob die berufliche Tätigkeit in Präsenz außerhalb der Wohnung oder in Homeoffice verrichtet wird. In beiden Fällen ist möglich, dass die berufliche Tätigkeit die Wahrnehmung der Betreuung verhindert. Es kommt auch nicht darauf an, ob die berufliche Tätigkeit in der kritischen Infrastruktur erfolgt.
Auch wenn das Kindeswohl dies erfordert oder andere schwerwiegende Gründe, z.B. pflegebedürftige Angehörige oder ehrenamtlicher Einsatz in Hilfsorganisationen, Rettungsdiensten oder Feuerwehren, vorliegen, ist eine Aufnahme in die Notbetreuung möglich."
Die Anmeldung zur Notbetreuung erfolgt über die jeweilige Schule. Bei Inanspruchnahme der Notbetreuung muss das Formular "Notbetreuung: Erklärung für Eltern" in der Schule ausgefüllt abgegeben werden. Es ist sowohl über die jeweilige Schule erhältlich als auch auf www.ulm.de abrufbar. Die Elternbeiträge für die Schulkindbetreuung und die Mittagstischverpflegung für den Januar 2021 wurden von der Stadt UIm zunächst nicht eingezogen. Über die Wiederaufnahme und eine mögliche anteilige Abrechnung wird die Stadt zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden. Die Teilnahme an der Notbetreuung ist gebührenpflichtig und wird wie bisher separat abgerechnet.



Ulmer Pressedienst Grüne

Termine & Kino

weitere Termine

Highlight

Zur Zeit gibt es kein Highlight.

Weitere Topevents

Zur Zeit gibt es keine weiteren Top-Events.

Tentschert quer
Jan 21

Freundin trotz Ausgangssperre besucht
Beamte des Einsatzzuges der Operative Ergänzungsdienste Neu-Ulm kontrollierten in der Nacht von 20. auf...weiterlesen


Jan 23

„Sichereres Versteck“ für eine Geburtstagsfeier
Am Freitagabend erhielt die Polizeiinspektion Illertissen einen Anruf aus Vöhringen. Der Anrufer teilte...weiterlesen


Jan 24

13 Personen feiern Party - Zwei Verletzte
In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde der Polizeiinspektion Weißenhorn eine Ruhestörung durch...weiterlesen


Jan 17

80-jährige Frau durch rodelndes Kind schwer verletzt
Wie der Polizei erst jetzt bekannt wurde, ereignete sich bereits am vergangenen Freitagnachmittag ein...weiterlesen


Jan 12

Corona-Ausbrüche und Todesfälle in weiteren Pflegeheimen
In den letzten Tagen erhielt das Gesundheitsamt im Landratsamt Alb-Donau-Kreis weitere Meldungen von...weiterlesen


Jan 21

Polizei löst Geburtstagsparty auf
 Gegen die Corona-Vorschriften verstießen am Mittwoch mehrere Feiernde in Ulm. weiterlesen


Jan 12

Acht Personen in einer Wohnung - Neun Personen in der Nacht unterwegs
Am Montagabend wurde der Polizei eine Ruhestörung in einem Mehrfamilienhaus in der Auer Straße in...weiterlesen


Jan 19

Frau zeigt Zunge und Mittelfinger
Ein 59-Jähriger befuhr am vergangenen Freitag gegen 14.30 Uhr mit seinem Pkw die Ringstraße, als er...weiterlesen



Tentschert quer

 
© ulm-news.de, Nachrichten für Ulm und Umgebung   KONTAKT | FAQ | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ nach oben