ulm-news.de

Spartkasse Ulm
Sie sind hier: ulm-news Startseite  Nachrichten

Ulm News, 21.07.2018 19:17

21. Juli 2018 von Ralf Grimminger
0 Kommentare

150 Friedensbewegte protestieren gegen geplantes NATO-Logistikzentrum in Ulm


 schließen


Beschreibung: 150 Teilnehmer protestierten am Samstag gegen das geplante neue NATO-Kommando in Ulm.

Lizenz: © copyright

Fotograf: Ralf Grimminger

Foto in Originalgröße

Lizenz: © copyright



Etwa 150 Friedensbewegte haben am Samstagnachmitag dem Regen getrotzt und gegen das in Ulm geplante NATO-Unterstützungskommandos für Logistik und Nachschub protestiert. Verschiedene Redner wandten sich gegen die Pläne von NATO und Bundeswehr, die zu sehr gegen Russland gerichtet seien, und forderten Abrüstung statt Aufrüstung. 

Um 13 Uhr setzte sich ein Demonstrationszug von der Wilhelmsburg-Kaserne, dem Sitz des künftigen NATO-Logistikkommandos in Richtung Innenstadt in Bewegung.  Am Nachmittag begann dann in der Neuen Mitte die Kundgebung gegen die NATO-Entscheidung, Ulm zum Sitz dieses Kommandos zu machen. Redner warnten davor, dass die Stadt Ulm mit diesem strategisch wichtigen Kommando auch zur Zielscheibe werden könne. Bemängelt wurde auch, dass sich die NATO-Pläne viel zu sehr gegen Russland richteten. 
Die Kundgebung verlief ruhig und ohne Aufregung - wie auch die bisherigen Reaktionen auf die NATO-Entscheidung. Die Stadtspitze hatte die Entscheidung begrüßt, die Gemeinderäte auch und in der Bevölkerung  gab es kaum Kritik. Undenkbar vor 15 oder 20 Jahren. Auf eine solche, weitreichende Entscheidung hätten damals die Kirchen, Parteien und beispielsweise auch die Volkshochschule reagiert und umgehend Stellnungnahmen abgegeben, Diskussionsveranstaltungen und Vorträge angeboten.
Man muss nicht dagegen sein, zumindest hätte man das Thema NATO-Kommando in Ulm wenigstens diskutieren können. Doch offenbar gibt es wichtigere Themen. Weder Kirchen noch Volkshochschule hatten dazu eine öffentliche Meinung, und auch die Parteien hielten sich zurück.
Bei der Kundgebung in der Neuen Mitte waren nur die Linken vertreten. Heike Hänsel, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Bundestag und zuständig für die Region Ulm, kritisiert die Pläne der Bundesregierung für ein NATO-Kommandozentrum in Ulm.
Von den Ulmer Grünen konnte niemand für die Demonstration  begeistert werden - weder als Redner(in) noch als Teilnehmer(in). SPD und CDU-Kommunalpolitiker fehlten ebenso.  
"Als Reaktion auf die gewandelte Sicherheitslage" seit 2014 hatte die NATO die Anpassung ihrer Kommandostrukturen entschieden. Auf dem NATO-Verteidigungsministertreffen in Brüssel war vor einigen Wochen die Aufstellung eines neuen NATO-Unterstützungskommandos beschlossen worden.
Das neue, NATO-Kommando, das in Ulm aufgebaut wird und in der Wilhelmsburg-Kaserne seinen Sitz hat, plant beispielsweise die Verlegung von Truppen und Fahrzeugen zum Schutz und zur Unterstützung der alliierten Streitkräfte in Europa. Der Blick geht dabei in Richtung Russland. 

 



Grüne

Termine & Kino

weitere Termine
Spartkasse Ulm
Feb 20

Streit eskaliert in Asylbewerberunterkunft in Neu-Ulm - Polizei sucht verletztes Opfer
Eine Auseinandersetzung in der Asylbewerberunterkunft in der Reuttier Straße in Neu-Ulm ist am...weiterlesen


Feb 12

Lastwagen umgestürzt
 Leichtverletzt überstand ein Lkw-Fahrer einen Unfall am Dienstagvormittag bei Ulm. Text/Foto: Thomas...weiterlesen


Feb 18

Mit Messer und Pistolen bewaffnete Männer überfallen Gaststätte in Ulm
 Am Samstag überfielen drei Männer mit Guy-Fawkes-Masken am frühen Morgen in Ulm eine Gaststätte. Sie...weiterlesen


Feb 21

Bus und Straßenbahn in Ulm an allen Samstagen kostenlos - Stadt unterstützt Handel mit einer Million Euro
Von 1. April bis 31. Dezember 2019 können die Busse und Straßenbahnen in Ulm samstags kostenlos genutzt...weiterlesen


Feb 18

Die nächste "Shopping Queen" wird von Guido Maria Kretschmer erneut in Ulm gesucht
Ulm steht im Mai erneut im modischen Fokus von Guido Maria Kretschmer und der VOX-Sendung Shopping...weiterlesen


Feb 11

Ulmer Ruder-Olympiasieger Maximilian Reinelt stirbt beim Langlaufen in St. Moritz
Der Ulmer Ruder-Olympiasieger Maximilian Reinelt ist im Alter von 30 Jahren in der Schweiz ums Leben...weiterlesen


Feb 18

Mann sticht auf 61-jährige Frau ein
 Ein Unbekannter hatt am Montag gegen 16.30 Uhr in der Römerstraße in Heidenheim auf eine Frau...weiterlesen


Feb 09

Drei Mal Schläge: Ehemann bedroht Frau mit Messer - Prügel im Treppenhaus - Verkäuferin geschlagen
Zu mehreren Schlägereien ist dei Neu-Ulmer Polizei am Freitag gerufen worden.  weiterlesen



Spartkasse Ulm

 
© ulm-news.de, Nachrichten für Ulm und Umgebung   KONTAKT | FAQ | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ nach oben