ulm-news.de

Spartkasse Ulm
Sie sind hier: ulm-news Startseite  Nachrichten

Ulm News, 21.07.2018 19:17

21. Juli 2018 von Ralf Grimminger
0 Kommentare

150 Friedensbewegte protestieren gegen geplantes NATO-Logistikzentrum in Ulm


Etwa 150 Friedensbewegte haben am Samstagnachmitag dem Regen getrotzt und gegen das in Ulm geplante NATO-Unterstützungskommandos für Logistik und Nachschub protestiert. Verschiedene Redner wandten sich gegen die Pläne von NATO und Bundeswehr, die zu sehr gegen Russland gerichtet seien, und forderten Abrüstung statt Aufrüstung. 

Um 13 Uhr setzte sich ein Demonstrationszug von der Wilhelmsburg-Kaserne, dem Sitz des künftigen NATO-Logistikkommandos in Richtung Innenstadt in Bewegung.  Am Nachmittag begann dann in der Neuen Mitte die Kundgebung gegen die NATO-Entscheidung, Ulm zum Sitz dieses Kommandos zu machen. Redner warnten davor, dass die Stadt Ulm mit diesem strategisch wichtigen Kommando auch zur Zielscheibe werden könne. Bemängelt wurde auch, dass sich die NATO-Pläne viel zu sehr gegen Russland richteten. 
Die Kundgebung verlief ruhig und ohne Aufregung - wie auch die bisherigen Reaktionen auf die NATO-Entscheidung. Die Stadtspitze hatte die Entscheidung begrüßt, die Gemeinderäte auch und in der Bevölkerung  gab es kaum Kritik. Undenkbar vor 15 oder 20 Jahren. Auf eine solche, weitreichende Entscheidung hätten damals die Kirchen, Parteien und beispielsweise auch die Volkshochschule reagiert und umgehend Stellnungnahmen abgegeben, Diskussionsveranstaltungen und Vorträge angeboten.
Man muss nicht dagegen sein, zumindest hätte man das Thema NATO-Kommando in Ulm wenigstens diskutieren können. Doch offenbar gibt es wichtigere Themen. Weder Kirchen noch Volkshochschule hatten dazu eine öffentliche Meinung, und auch die Parteien hielten sich zurück.
Bei der Kundgebung in der Neuen Mitte waren nur die Linken vertreten. Heike Hänsel, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Bundestag und zuständig für die Region Ulm, kritisiert die Pläne der Bundesregierung für ein NATO-Kommandozentrum in Ulm.
Von den Ulmer Grünen konnte niemand für die Demonstration  begeistert werden - weder als Redner(in) noch als Teilnehmer(in). SPD und CDU-Kommunalpolitiker fehlten ebenso.  
"Als Reaktion auf die gewandelte Sicherheitslage" seit 2014 hatte die NATO die Anpassung ihrer Kommandostrukturen entschieden. Auf dem NATO-Verteidigungsministertreffen in Brüssel war vor einigen Wochen die Aufstellung eines neuen NATO-Unterstützungskommandos beschlossen worden.
Das neue, NATO-Kommando, das in Ulm aufgebaut wird und in der Wilhelmsburg-Kaserne seinen Sitz hat, plant beispielsweise die Verlegung von Truppen und Fahrzeugen zum Schutz und zur Unterstützung der alliierten Streitkräfte in Europa. Der Blick geht dabei in Richtung Russland. 

 



anschlusstor Grüne

Termine & Kino

weitere Termine
Spartkasse Ulm
Mär 21

Ulmer Fußgängerzone am Samstagmittag ungewöhnlich leer
Die Ulmerinnen und Ulmer haben sich ganz offensichtlich nach den Aufrufen der Politiker gerichtet und sind...weiterlesen


Mär 24

Zahl der Infizierten in Ulm und im Alb-Donau-Kreis steigt weiter an
Die Zahl der am Coronavirus Infizierten in Ulm und im Alb-Donau-Kreis steigt weiter an. Am Dienstagabend...weiterlesen


Mär 22

Polizei beendet private Partys im Haus und im Garten
Auch am  Samstag wurden durch die Polizeiinspektion Neu-Ulm mit Unterstützung der Bayerischen...weiterlesen


Mär 23

Polizei ahndet Verstöße gegen Infektionsschutzgesetz im Landkreis Neu-Ulm
Mehrere Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz haben Polizisten am Wochenende im Landkreis Neu-Ulm...weiterlesen


Mär 19

Ernst Prost: Niemand wird entlassen, notfalls verzichte ich auf mein Gehalt
Die Weltwirtschaft steht wegen der Coronapandemie am Abgrund und deren Entwicklung ist ungewisser denn je....weiterlesen


Mär 25

Ulmer Bundeswehrkrankenhaus eröffnet Coronavirus-Station
Die Vorbereitungen am Bundeswehrkrankenhaus (BwK) in Ulm für die erwartete Welle an Coronavirus-Patienten...weiterlesen


Mär 28

Wieder mehrere Verstöße gegen Kontaktverbot im Landkreis
Wieder mehrere Verstöße gegen Kontaktverbot mussten Polizisten im Landkreis Neu-Ulm ahnden und anzeigen.  weiterlesen


Mär 26

Wieder mehrere Verstöße gegen das Kontaktverbot
Die Polizei ahndete wieder mehrere Verstöße gegen das Kontaktverbot im Rahmen des...weiterlesen



Spartkasse Ulm

 
© ulm-news.de, Nachrichten für Ulm und Umgebung   KONTAKT | FAQ | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ nach oben