ulm-news.de

Sparkasse Neu-Ulm - Illertissen 1
Sie sind hier: ulm-news Startseite  Nachrichten

Ulm News, 25.01.2011 07:00

25. Januar 2011 von Ralf Grimminger
0 Kommentare

Der Völkermord an den Sinti und Roma


Seit 1996 findet jeweils am 27. Januar, dem Tag im Jahr 1945 als das Konzentrationslager Auschwitz befreit wurde, der "Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“ in der Bundesrepublik Deutschland  statt. Auch in Ulm wird mit thematisch unterschiedlichen Schwerpunkten den Opfern des NS-Schreckensregimes gedacht. Im Jahr 2011 steht der Völkermord an den Sinti und Roma im Mittelpunkt der Veranstaltungen.

Ein Vortrag im Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg durch Leiterin Dr. Nicola Wenge leitet den Gedenktag ein (14.30 Uhr). Die zentrale Veranstaltung mit einer Filmvorführung und einer Gesprächsrunde findet dann ab 20 Uhr im Stadthaus statt.
Zu "Volks- und Reichsfeinden" gehörten im NS-System alle Menschen, die keinen Platz in der nationalsozialistischen Vorstellung der "Volksgemeinschaft" hatten. Dazu zählten neben Juden vor allem "Zigeuner".
Die schätzungsweise 30.000 in Deutschland lebenden Sinti und Roma waren Schikanen ausgesetzt und wurden ab 1933 schrittweise ausgegrenzt, entrechtet und verfolgt. Sie sind nach der jüdischen Bevölkerung die größte Opfergruppe des systematischen Völkermords in Europa.
Porajmos (Romanes-Wort, deutsch: "Das Verschlingen") und Shoa stehen im Hinblick auf die Motivation der Täter, hinsichtlich des Ablaufs der Ereignisse und bezüglich der Methoden und Ergebnisse ihrer Realisierung nebeneinander.
Es dauerte allerdings bis in die 1980er Jahre, bis dieser Völkermord in Deutschland auch als rassistisch begründeter Völkermord anerkannt wurde. Diskriminierung und Ausgrenzung blieben so auch in der Nachkriegsgeschichte der Sinti und Roma an der Tagesordnung. 
Der 27. Januar ist der Tag der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz. Hier soll der Opfer des NS-Rassenwahns und Völkermords und der Millionen Menschen gedacht werden, die durch das nationalsozialistische Regime entrechtet, verfolgt, gequält oder ermordet wurden.



Grüne

Termine & Kino

weitere Termine
Sparkasse Neu-Ulm - Illertissen 1
Okt 19

Tempo 70 erlaubt und mit 174 geblitzt
Einen traurigen Rekord verzeichneten Beamte der Verkehrspolizei Neu-Ulm bei einer Geschwindigkeitsmessung...weiterlesen


Okt 15

Verdächtiger Gegenstand: Polizei räumt Galeria Kaufhof in Ulm
Wegen eines verdächtigen Gegenstands hat die Polizei am Freitag das große Kaufhaus Galeria Kaufhof in...weiterlesen


Okt 23

Mit Bagger nachts großen Schaden angerichtet
In der Nacht auf Samstag, gegen Mitternacht, gingen mehrere Mitteilungen bei der Polizei ein, dass auf der...weiterlesen


Okt 14

Geänderte Corona-Verordnung: 2G-Regel und Testpflicht für nicht geimpfte Beschäftigte mit Außenkontakt
Die Landesregierung Baden-Württemberg hat die Corona-Verordnung angepasst. Neu ist unter anderem die...weiterlesen


Okt 20

Großeinsatz nach Reinigungsarbeiten in Ehinger Krankenhaus
Einen Großeinsatz gab es nach Reinigungsarbeiten am Mittwochnachmittag in einem Krankenhaus in Ehingen.   weiterlesen


Okt 20

Zehnjähriger schlägt Rektorin und beleidigt sie als "Schlampe"
Im Rahmen eines klärenden Gesprächs zwischen der Rektorin einer Schule in der Illerstraße und einem...weiterlesen


Okt 18

Verdächtiger Gegenstand in Galeria Kaufhof in Ulm: Polizei nimmt 62-jährigen Mann fest
Im Zusammenhang mit der Räumung des Warenhauses Galeria Kaufhof in der Innenstadt von Ulm hat die...weiterlesen


Okt 24

Zwölf Kilometer Stau wegen Unachtsamkeit
Drei Verletzte und eine rund zweistündige Vollsperrung der Autobahn 8 in Fahrtrichtung Stuttgart waren...weiterlesen



Sparkasse Neu-Ulm - Illertissen 1

 
© ulm-news.de, Nachrichten für Ulm und Umgebung   KONTAKT | FAQ | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ nach oben