ulm-news.de

Sparkasse Neu-Ulm - Illertissen 1
Sie sind hier: ulm-news Startseite  Nachrichten

Ulm News, 19.03.2012 17:02

19. März 2012 von Ralf Grimminger
0 Kommentare

Region auf der Internationalen Handwerksmesse: Präsident Gindele besucht Strobel Rettungsfahrzeuge


Eine Marktlücke zu finden, davon träumt jeder Unternehmer. Thomas Strobel, Geschäftsführer der SYSTEM STROBEL Rettungsfahrzeuge GmbH & CO.KG aus Wasseralfingen bei Aalen ist das gelungen: Der Unternehmer, der aus dem Maler- und Lackiererhandwerk kommt und zudem Karosseriebaumeister ist, stellt heute erfolgreich individuelle Rettungsfahrzeuge her, die er auf der Internationalen Handwerksmesse in München einem internationalen Publikum und auch dem Präsidenten der Handwerkskammer Ulm, Anton Gindele, präsentiert.

Eine Marktlücke zu finden, davon träumt jeder Unternehmer. Thomas Strobel, Geschäftsführer der SYSTEM STROBEL Rettungsfahrzeuge GmbH & CO.KG aus Wasseralfingen bei Aalen ist das gelungen: Der Unternehmer, der aus dem Maler- und Lackiererhandwerk kommt und zudem Karosseriebaumeister ist, stellt heute erfolgreich individuelle Rettungsfahrzeuge her, die er auf der Internationalen Handwerksmesse in München einem internationalen Publikum und auch dem Präsidenten der Handwerkskammer Ulm, Anton Gindele, präsentiert. Strobel ist einer der 14 Vorzeigebetriebe von Premierenausstellern aus ganz Deutschland in dem Pavillon „Land des Handwerks“ in Halle A5. Die Präsentationsschau, die dank der Unterstützung der Handwerkskammern zustande kam, steht exemplarisch für die Vielfalt des Handwerks und spannt einen einmaligen Bogen von Tradition zu Hightech. Es war auch ein Bisschen Zufall, dass sich unser Betrieb in diese Richtung weiterentwickelt hat“, sagt der Chef des Handwerksunternehmens, bescheiden. Ein Kunde des damaligen Karosseriebaubetriebs habe einen individuellen Rettungswagen angefragt. Dieser wurde gebaut und stieß nicht nur beim Auftraggeber auf Begeisterung, so dass weitere Aufträge folgten. „Wir haben gemerkt, dass da eine Marktlücke ist. Individuelle Anfertigungen gibt es kaum, aber die Nachfrage ist da“, erzählt Strobel dem Kammerpräsidenten. „Unsere Erfolgsgeschichte ist eine Entwicklung von 20 Jahren. Man muss durchhalten. Als 1984 der erste Rettungswagen gebaut wurde, zählten nur knapp zehn Mitarbeiter zum Betrieb. Heute ist die Belegschaft auf 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den verschiedensten Gewerken  gewachsen und der Betrieb eine Manufaktur. Jedes Auto werde individuell nach Kundenwunsch handgemacht und eingekaufte Teile werden entsprechend angepasst. Bei manchen Einsatzwagen seien selbst der Boden und die Wände Eigenplanung und Eigenbau. 400 Fahrzeuge baut der schwäbische Handwerksbetrieb im Jahr aus, wobei die Kunden längst nicht mehr nur aus Deutschland kommen: sogar auf indischen, jemenitischen oder südkoreanischen Straßen sind Strobels Fahrzeuge im Einsatz. Gindele zeigt sich von der Innovation und der Fertigungsqualität begeistert: „Unsere Handwerksqualität ´Made in Germany´ ist im Ausland hoch geschätzt und gefragt. Das sollte uns auch im Inland zu denken geben“.

 

Im Mittelpunkt jeder Fertigung sieht Strobel immer den Kunden, nach dessen individuellen Wünschen und Bedürfnissen die Wagen direkt vor Ort konzipiert und gebaut werden Auch in punkto Innovationen oder Trends ist der Kunde eine Schlüsselfigur: „Um Trends frühzeitig zu entdecken, muss man zuhören und hingucken können“, erklärt Strobel. Der Kunde wisse genau, welche Teile des Ausbaus sich bewähren oder wo Verbesserungen notwendig sind. Strobel: „Durch die Kommunikation mit unseren Kunden und das Wissen um deren Bedürfnisse haben wir immer wieder neue gute Ideen, die wir mit unserem fachlichen Können umsetzen".



Sparkasse NU

Termine & Kino

weitere Termine
Sparkasse Neu-Ulm - Illertissen 1
Mai 16

Schockanrufer erbeuten Schmuck
Am Mittwoch brachten Betrüger eine Seniorin aus Ulm um ihren Schmuck. weiterlesen


Mai 17

Autolenker fährt Fußgängerin auf Zebrastreifen an
Am Donnerstag erfasste ein Autofahrer im Ulmer Stadtteil Wiblingen eine Fußgängerin.  weiterlesen


Mai 15

Junge Radlerin bei Unfall verletzt
Am Dienstagmorgen fuhr eine 72-Jährige mit ihrem Pkw in Illertissen auf der Dietenheimer Straße...weiterlesen


Mai 19

Unfall beim Spurwechsel in Neu-Ulm
Am Samstagmittag gegen 12:30 Uhr befuhr ein 24-jähriger Lkw-Fahrer die Europastraßein Neu-Ulm in...weiterlesen


Mai 17

Die SSV-Party geht weiter: Aufstiegs- und Meisterfeier im Donaustadion und auf Ulmer Münsterplatz
Die Party geht weiter! Am Samstag wird die Mannschaft des SSV Ulm 1846 Fußball offizell für...weiterlesen


Mai 20

Blank gezogen - Unbekannter langt zu
Eine unangenehme Erfahrung hat eine junge Frau in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der...weiterlesen


Mai 19

Nach der Feier ist vor der Feier: Meister-Spatzen fliegen nach Malle
Erst ein Wolkenbruch beendete am Samstagabend die Party mit mindestens 9000 Fans auf dem Ulmer...weiterlesen


Mai 17

Kunstverein-Vorsitzender Dr. Hartmut Dippel unerwartet verstorben
Der Kunstverein Ulm ist in tiefer Trauer, denn der 1. Vorsitzende Dr. Hartmut Dippel ist am 13. Mai...weiterlesen



Sparkasse Neu-Ulm - Illertissen 1

 
© ulm-news.de, Nachrichten für Ulm und Umgebung   KONTAKT | FAQ | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ | Cookie Einstellungen anpassen nach oben