ulm-news.de

Sparkasse Neu-Ulm - Illertissen 1
Sie sind hier: ulm-news Startseite  Nachrichten

Ulm News, 04.12.2022 09:00

4. Dezember 2022 von Ralf Grimminger
0 Kommentare

Nur die Hälfte der Menschen im Land macht regelmäßig Sport


Fast jede und jeder Fünfte in Baden-Württemberg treibt keinen Sport. Das zeigt eine aktuelle Umfrage der Techniker Krankenkasse (TK) zum Sport- und Bewegungsverhalten in "The Länd". Weitere 26 Prozent der Befragten geben an, nur selten Sport zu machen.

 „Die gute Nachricht ist, dass mit 51 Prozent die sportlich Aktiven knapp in der Mehrheit sind“ so Nadia Mussa, Leiterin der TK-Landesvertretung in Stuttgart. „Allerdings kommen die meisten davon nur auf ein bis drei Stunden die Woche. Mehr als drei Stunden aktiv sind nur 17 Prozent.“

Corona verändert Sportgewohnheiten

Gegenüber vorangegangenen Umfragen in den Jahren 2013 und 2016 sei vor allem der Anteil der Nichtsportler gestiegen, der damals noch bei 13 und 12 Prozent lag. „Die aktuelle Befragung legt nahe, dass die Corona-Pandemie wesentlich zu diesem Anstieg beigetragen hat“, erklärt Mussa. 18 Prozent derjenigen, die keinen Sport machen, gab an, vorher zumindest gelegentlich trainiert zu haben. 13 Prozent der Befragten schafften es trotz der widrigen Pandemie-Umstände, ihr Sportpensum sogar zu erhöhen. Eine Mehrheit von zwei Dritteln änderte nichts am bisherigen Umfang, 21 Prozent waren weniger aktiv. 

Besonderer Beliebtheit erfreute sich während der Lockdowns Individualsport an der frischen Luft: 81 Prozent der Aktiven hielt sich mit Joggen, Walken oder Radfahren fit. Ein Viertel (25 Prozent) wich auf digitale Sportangebote aus. Das Workout wurde ins Wohnzimmer verlegt mit Youtube-Videos, Online-Sportkursen oder Apps. Eine knappe Mehrheit von 51 Prozent will diese Form der sportlichen Betätigung zumindest in Ergänzung des vor der Pandemie ausgeübten Sports weiterhin nutzen. Die Umfrage verzeichnet außerdem einen deutlichen Anstieg bei der Nutzung von Smartwatches, Fitnessarmbändern und Apps. Während 2016 nur 14 Prozent angaben, dass sie mit digitaler Unterstützung trainieren, sind es mittlerweile 27 Prozent. 

Online-Coaching macht fitter

Auch die TK bietet ihren Versicherten ein Online-Gesundheitscoaching, unter anderem zum Thema Bewegung, an. Dieses wurde in den letzten drei Jahren von einem Team der Universität Freiburg umfassend evaluiert. Projektleiter Prof. Dr. Erik Farin-Glattacker, Psychologe und Versorgungsforscher, fasst zusammen: „Wir hatten bei der Evaluation des FitnessCoach unterschiedliche Hypothesen aufgestellt. Bewahrheitet hat sich die Annahme, dass die Nutzung des Programms eine signifikante und langfristige Zunahme der körperlichen Aktivität mit sich bringt.“ Die Ergebnisse der Untersuchung wurden genutzt, um den digitalen Trainer zu optimieren und den Wünschen der Teilnehmenden anzupassen. Die neue Version wird im Frühjahr 2023 als App zu Verfügung stehen.

Die meisten können sich nicht aufraffen

Vorteil einer digitalen FitnessCoaching-App: Sie ist immer dabei und kann Nutzerinnen und Nutzer regelmäßig an ihre Ziele erinnern, Tipps geben und auch loben. „Solche Nachrichten sind gut geeignet, die Motivation dauerhaft hoch zu halten“, so Prof. Dr. Farin-Glattacker. Gerade diese fehlt laut Umfrage den meisten Sportmuffeln (59 Prozent) und ist damit die häufigste Ausrede fürs körperliche Nichtstun. Weitere 57 Prozent sind der Ansicht, dass sie sich im Job und Alltag schon ausreichend bewegen. Zeitmangel aus beruflichen Gründen (44 Prozent) beziehungsweise durch Stress im Privatleben (34 Prozent) sind weitere Ausreden, um den Sport ausfallen zu lassen.

Bewegungskiller Homeoffice
 Ein entscheidender Faktor für mehr oder weniger tägliche Bewegung ist das Arbeitsleben. Seit Corona gehört für viele Beschäftigte das Homeoffice zum Alltag: 47 Prozent der Befragten geben an, dass sie in den letzten zwei Jahren zumindest zeitweise von zu Hause aus gearbeitet haben. Mehr als die Hälfte davon bewegt sich im Homeoffice jedoch weniger als am normalen Arbeitsplatz (58 Prozent). Nadia Mussa: „Laut unserer Umfrage fehlt es an Motivation, Zeit und Ideen für mehr Bewegung während der Arbeit zuhause. Vor allem fehlt aber der Arbeitsweg, ob zu Fuß oder per Rad, als natürliche Aktivität im Alltag.“ All das und die oft weniger ergonomische Ausstattung könnten Gründe dafür sein, dass in Baden-Württemberg bei 14 Prozent der im Homeoffice Tätigen seit der Coronapandemie Rückenbeschwerden zugenommen hätten.

Sport hebt die Stimmung

Das Aufraffen lohnt sich nicht nur, um den Körper fit zu halten. Denn auch die psychische Gesundheit profitiert. Sportlerinnen und Sportler fühlen sich deutlich besser als Sportmuffel: 68 Prozent schätzen ihren Gesundheitszustand als gut oder sogar sehr gut ein. Schon wer wöchentlich mehr als eine Stunde Sport treibt, leidet deutlich weniger unter Stress und Erschöpfung, Niedergeschlagenheit oder Müdigkeit als Nichtaktive. „Sport und Bewegung bereichern das Leben in vielerlei Hinsicht. Bei der Vielzahl an Möglichkeiten sollte jede und jeder etwas finden, dass langfristig Spaß und Freude macht – und ganz nebenbei gesund hält“, so Mussas Fazit. Es lohne sich Energie in die Auswahl zu stecken, und sich dabei auch digitaler Hilfsmittel zu bedienen.



Grüne

Termine & Kino

weitere Termine
Sparkasse Neu-Ulm - Illertissen 1
Jan 21

Frontal gegen Baum gekracht
Noch ist unklar, warum am Samstagabend ein Pkw mitten in der Neu-Ulmer Innenstadt frontal auf einen Baum...weiterlesen


Jan 28

Fremde Frau im Bett - Mann ruft Polizei um Hilfe
 Am Freitag, gegen 12.30 Uhr, meldete sich ein 56-jähriger Mann bei der Polizei. Er hatte eine fremde...weiterlesen


Jan 23

Auto erfasst Fußgänger: 92-Jähriger wird tödlich verletzt
Am Montag erlitt ein 92-Jähriger Fußgänger bei einem Unfall in Ulm tödliche Verletzungen. weiterlesen


Jan 30

30-jähriger Autofahrer tödlich verunglückt
Am Montagmorgen kam ein 30-Jähriger bei Blaubeuren mit seinem Auto von der Straße ab und überschlug...weiterlesen


Jan 24

17-jähriger Gliedvorzeiger belästigt 78 Jahre alte Frau in Neu-Ulm
Am Sonntagnachmittag ging bei der Polizeiinspektion Neu-Ulm die Mitteilung über einen Gliedvorzeiger ein. weiterlesen


Jan 27

Liebesbetrug: Polizei nimmt 27-jährige Frau in Neu-Ulm fest
Über mehrere Wochen führte ein 28-Jähriger aus Neu-Ulm eine Internet-Beziehung zu seiner vermeintlichen...weiterlesen


Jan 20

Dreharbeiten für Pandemie-Thriller "Rich Flu" mit Rosamund Pike, Daniel Brühl und Macaulay Culkin auf Fuerteventura
Aktuell finden Dreharbeiten für den Pandemie-Thriller "Rich Flu" ("Reichenfieber") mit James Bond-Girl ...weiterlesen


Jan 23

Raubüberfall in Neu-Ulm: Polizei nimmt drei junge Frauen fest
Nach dem Raubüberfall auf eine 36-jährige Frau in Neu-Ulm, der mit Gewalt ein Rucksack mit einem...weiterlesen



Sparkasse Neu-Ulm - Illertissen 1

 
© ulm-news.de, Nachrichten für Ulm und Umgebung   KONTAKT | FAQ | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ nach oben