ulm-news.de

Spartkasse Ulm
Sie sind hier: ulm-news Startseite  Nachrichten

Ulm News, 13.10.2018 12:25

13. Oktober 2018 von Ralf Grimminger
0 Kommentare

Betrunken im Tunnel Auto gerammt - Fünf Verletzte nach spektakulärem Unfall


 schließen


Beschreibung: Fünf Leichtverletzte forderte ein spektakulärer Unfall in einem Ulmer Tunnel in der Nacht zu Samstag.

Lizenz: © copyright

Fotograf: Thomas Heckmann

Foto in Originalgröße

Lizenz: © copyright



Fünf Leichtverletzte forderte ein spektakulärer Unfall im Lehrer Tal-Tunnel in Ulm  in der Nacht zu Samstag. 
Text/Fotos:  Thomas Heckmann

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war ein schweizer Mercedesfahrer gegen halb zwei Uhr morgens mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf der Bundesstraße 10 unterwegs. Aus Richtung Norden kommend fuhr der 27-jährige Pkw-Fahrer in den rund 400 Meter langen Lehrer-Tal-Tunnel. Nach gut der Hälfte des Tunnels prallte der Mercedes in einer leichten Linkskurve in das Heck eines auf der rechten Spur fahrenden VW Passat.
Der VW des 31-jährigen Fahrers wurde gegen die rechte Tunnelwand gedrückt und fuhr einige Meter an der Wand entlang. Kurz vor dem Tunnelende kam der Passat auf der linken Seite zum Stehen. Der Mercedes schleuderte weiter aus dem Tunnel hinaus, prallte nochmal in die Leitplanke und kam total beschädigt quer auf der Bundesstraße zum Stehen.
Durch umherfliegende Trümmer und unbeteiligte Fahrzeuge dazwischen entstand ein unübersichtliches Bild, das zu einem Großeinsatz der Rettungsdienste führte. Neben der Ulmer Feuerwehr wurden drei Notärzte und vier Rettungswagen alarmiert.
Die Unfallbeteiligten aus dem Passat im Alter vom 29 bis 38 wurden in Krankenhäuser gebracht. Schon an der Unfallstelle fiel der Unfallverursacher durch eine Alkoholisierung auf, daher musste er im Krankenhaus eine Blutprobe abgeben. Danach wurde der Unfallverursacher vorläufig festgenommen. Ein Richter muss am Samstag entscheiden, ob der Schweizer nach Zahlung einer vermutlich vierstelligen Sicherheitsleistung für die zu erwartende Strafe freigelassen wird oder wegen einem Wohnsitz im Ausland und Fluchtgefahr in Untersuchungshaft muss. Unnötige Arbeit bescherte der Polizei eine Gruppe von vier Männern, denen die Wartezeit vor dem gesperrten Tunnel zu lang wurde. Zu Fuß wollten sie durch den Tunnel der Schnellstraße in Richtung Stadt laufen. Polizisten hinderten sie daran, einer der Lederhosenträger öffnete dann eine Notausgangstür in Richtung der anderen Tunnelröhre. Neben einem automatischen Alarm wurde dadurch auch automatisch eine Geschwindigkeitsbeschränkung in Richtung Norden aktiviert. Nach einer deutlichen Ansprache durch eine Polizeibeamtin sahen sie ein, dass sie sich in Gefahr begeben würden und kehrten zu ihrem Auto zurück.
Der Unfallaufnahmedienst der Verkehrspolizei sicherte im Tunnel zahlreiche Spuren, bevor Mitarbeiter der Autobahnmeisterei den halben Tunnel fegen mussten. Bis zum Ende der Bergungsarbeiten war die Bundesstraße in Richtung Süden rund drei Stunden gesperrt. An den beiden Unfallautos entstand Totalschaden.



anschlusstor Grüne

Termine & Kino

weitere Termine

Highlight

Zur Zeit gibt es kein Highlight.

Weitere Topevents

Spartkasse Ulm
Mai 31

36 000 Euro Schaden: Betrunkener Autofahrer verursacht schweren Unfall
 Gleich drei Fahrzeuge beschädigte ein schwer betrunkener Autofahrer Samstagnacht  in der Ulmer...weiterlesen


Mai 28

Weiterer Todesfall im Zusammenhang mit Coronavirus im Landkreis Neu-Ulm
Keine Veränderungen im Vergleich zum Vortag gibt es bei den gemeldeten Coronavirus-Infektionen im...weiterlesen


Mai 27

B10-Brücke in Neu-Ulm nach 17 Jahren endlich eröffnet
Die B 10-Brücke in Neu-Ulm ist jetzt feierlich eröffnet worden. Zwei Jahre dauerte die bauzeit. Die...weiterlesen


Mai 23

Mann läuft über sechs Autos
Am Freitag wurde der Polizeiinspektion Illertissen gegen 14:15 Uhr ein Mann gemeldet, der in der Straße...weiterlesen


Mai 26

Großeinsatz bei Ulmer Schule
Aufgrund einer Beobachtung einer Zeugin kam es am Dienstag zu einem Großeinsatz im Bereich eines...weiterlesen


Jun 02

Prost gegen Feucht: "Kleiner Selbstdarsteller", "Gras-Dackelgekläffe" oder "Zu viel Mehl in der Backstube geschnupft?"
Walter Feucht ist Unternehmer, Chef des internationalen Unternehmens ULDO Backmittel in Neu-Ulm, Mäzen...weiterlesen


Mai 23

Nachbarin am Fenster nacktes Hinterteil gezeigt
Am Freitag erstattete eine Frau Anzeige, nachdem ihr Nachbar am Vatertag wohl eine Party mit mehreren...weiterlesen


Mai 24

Sechs Lebensmittelvergiftungen bei Schulung
Großeinsatz für den Ulmer Rettungsdienst am Samstagnachmittag auf dem Messegelände. Bei einer...weiterlesen



Spartkasse Ulm

 
© ulm-news.de, Nachrichten für Ulm und Umgebung   KONTAKT | FAQ | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ nach oben