ulm-news.de

Banner Oben (Platzhalter)
Sie sind hier: ulm-news Startseite  Nachrichten

Ulm News, 23.02.2018 11:49

23. Februar 2018 von Ralf Grimminger
0 Kommentare

Beeindruckender Konzertabend mit der Auschwitz-Überlebenden Esther Bejarano


Esther Bejarano, Mitglied des Mädchen-Orchesters im Konzentrationslager Auschwitz, las am Donnerstagabend, am 75. Todestag der NS-Widerstandskämpfer  Hans und Sophie Scholl, im ausverkauften Stadthaus in Ulm aus ihren Erinnerungen. Danach trat die starke, 94 Jahre alte Frau als Sängerin der HipHop-Gruppe "Mikrophone Mafia" auf. Zu hören gab es jiddische Lieder, deutschen Rap und Arbeiterlieder.  Einigen Zuhörern im voll besetzten Stadthaussaal war die Musik etwas zu laut, Esther Bejarano ganz und gar nicht.   

Esther Bejarano wurde im Jahr 1924 als Tochter eines Oberkantors geboren. Daher stammt ihre Liebe zur Musik, sie lernte Klavier zu spielen, was ihr im Konzentrationslager Auschwitz das Leben rettete. 1936 zog sie mit ihrer Familie nach Ulm. Sie besuchte das jüdische Landschulheim in Herrlingen. 1939 musste sie sich von ihren Eltern trennen, um sich in Neuendorf auf die Ausreise nach Palästina vorzubereiten. Doch der Kriegsausbruch machte die Ausreise unmöglich. Ihre Eltern wurden im November 1941 in Kowno von den Nationalsozialisten ermordet, ihre Schwester im Dezember 1942 in Auschwitz. 
Sie selbst wurde am  20. April 1943 aus einem Berliner Sammellager nach Auschwitz deportiert. Hier musste sie in einem Arbeitskommando zunächst Steine schleppen. Als Mitglieder für das Mädchenorchester gesucht wurden, meldete sie sich als Akkordeonspielerin, ohne jemals ein solches Instrument in der Hand gehabt zu haben. Das Orchester musste zum täglichen Marsch der Arbeitskolonnen durch das Lagertor spielen oder auch zur Begrüßung der neuen Lagerinsaßen, die oft "direkt ins Gas geschcikt wurden", wie Esther Bejarano im Stadthaus schilderte.
"Die SS befahl uns, am Tor zu stehen und zu spielen, wenn neue Transporte ankamen in Zügen, in denen unzählige jüdische Menschen aus allen Teilen Europas saßen, die auf den Gleisen fuhren, die bis zu den Gaskammern verlegt wurden und die alle vergast wurden. Die Menschen winkten uns zu, sie dachten sicher, wo die Musik spielt, kann es ja nicht so schlimm sein. Das war die Taktik der Nazis. Sie wollten, dass all die Menschen ohne Kampf in den Tod gehen. Wir aber wussten, wohin sie fuhren. Mit Tränen in den Augen spielten wir. Wir hätten uns nicht dagegen wehren können, denn hinter uns standen die SS-Schergen mit ihren Gewehren", berichtete Esther Bejarano das Geschehen in Auschwitz im vollbesetzten Stadthaus.
Irgendwie schaffte sie es, in Ausschwitz zu überleben. Konnte sie wegen Schwäche kein Akkordeon spielen, wurde sie als Flötistin eingesetzt ä und so geschützt.    
Esther Bejarano wurde weiter ins KZ Ravensbrück deportiert. Auf einem der Todesmärsche der KZ-Häftlinge kurz vor Kriegsende konnte sie zwischen Karow und Pla am See fliehen. Am 3. Mai 1945 erlebte sie in Lübz die Befreiung durch die Rote Armee. 
Die kleine, 94 jahre alte Frau erzählte ihre Geschichte am Dienstagabend im Stadthaus mit klarer, fester Stimme, ohne sich auch nur einmal zu verhaspeln. 45 Minuten lang berichtete sie, fast emotionlos und ohne Anklage, von den Grauen, das sie und ihre Mithäftlinge erlitten hatte, und gerade deshalb war der Vortrag der starken, mutigen Frau, die so unendlich viel Leid in ihrem leben erfahren hat, so eindrucksvoll und berührend. 
Nach der Lesung sang sie als Mitglied der Hiphop-Band Mikrohone Mafia,einer frühen deutsch-türkisch-italienische Rapgruppe, die sich 1989 in Köln formierte. Esther Bejarano sang jiddische Lieder ebenso wie Arbeiterlieder mit großer Inbrunst und Überzeugung.
Ein berühender Abend mit einer beeindruckenden, starken und sympathischen alten Frau.     



Grüne

Termine & Kino

weitere Termine
Banner Oben (Platzhalter)
Jun 18

29-jährige Frau entbindet am Ulmer Hauptbahnhof - Allein mit drei Kleinkindern unterwegs
 Einen nichtalltäglichen Einsatz erlebten Bundespolizisten am Sonntagabend gegen 18.15 Uhr im Ulmer...weiterlesen


Jun 11

Starker Regen und Sturm richten Schäden an - 100 Notrufe am Abend
Etwa 100 Notrufe gingen am Montagabend bei der Polizei wegen des Unwetters mit starken Regenfälen und...weiterlesen


Jun 13

Unrasierter Gliedvorzeiger belästigt Frauen
 Ein vermutlich deutscher Gliedvorzeiger war am Dienstag am Ulmer Eselsberg aktiv.  weiterlesen


Jun 12

Mitarbeiter wird in Autowerkstatt tödlich verletzt
Bei einem Betriebsunfall in Weißenhorn ist am Dienstagmorgen ein Mann von einem Lastwagen angefahren und...weiterlesen


Jun 10

Polizei stoppt 25 getunte Autos in Ulmer Innenstadt
Die Ulmer Polizei hat am Samstag in der Ulmer Innenstadt Verkehrskontrollen durchgeführt. 25 Fahrzeuge...weiterlesen


Jun 17

Schwer verletzt nach Parkplatzstreit
Schwere Verletzungen zog sich ein 37-Jähriger am Freitagabend bei einem Streit um einen Parkplatz in Ulm...weiterlesen


Jun 21

Beim Kiffen an der Donau erwischt
Gestern Abend führten die OED-Streifen im Stadtgebiet mehrere Kontrollen in Bezug auf die Bekämpfung der...weiterlesen


Jun 11

Unfallopfer erliegt Verletzungen
Bei einem Unfall am Blaubeurer Ring Ende Mai ist eine 69-jährige Frau schwer verletzt worden.  Sie ist...weiterlesen



Banner Oben (Platzhalter)

 
© ulm-news.de, Nachrichten für Ulm und Umgebung   KONTAKT | FAQ | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ nach oben