ulm-news.de

Spartkasse Ulm
Sie sind hier: ulm-news Startseite  Nachrichten

Ulm News, 15.12.2010 12:35

15. Dezember 2010 von Ralf Grimminger
0 Kommentare

Fortbildung über richtigen Umgang mit misshandelten Frauen


Rechtsmedizinerin Dr. Elisabeth Mützel von der Uni München berichtete im Landratsamt Neu-Ulm über den richtigen Umgang mit misshandelten Frauen.

Frauen, die von ihrem Lebenspartner misshandelt werden, scheuen sich nicht selten, über die Schläge zuhause zu sprechen und zur Polizei zu gehen. Sie zögern mit einer Anzeige - aus Angst, Scham, der Sorge um die gemeinsamen Kinder oder hegen die Hoffnung, dass sich alles wieder einrenken wird. Ärztinnen und Ärzte sollten besonders aufmerksam reagieren, wenn sie bei der Untersuchung einer Patientin Blutergüsse, Striemen oder Brandwunden entdecken. Sie sollten auf jeden Fall nachfragen, ob die Verletzungen durch Gewaltanwendung des Partners entstanden sind. Diesen Rat gab bei einer Fortbildungsveranstaltung im Landratsamt Neu-Ulm Privatdozentin Dr. med. Elisabeth Mützel, die Leiterin der Notfallambulanz für weibliche Gewaltopfer am Institut für Rechtsmedizin der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München.

Rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen zu dem Informationsnachmittag, den die Gleichstellungsbeauftragte des Landratsamtes Neu-Ulm, Renate Kögel, zusammen mit dem 1. Vorsitzenden des Ärztlichen Kreisverbandes Mittelschwaben, Dr. med. Peter Czermak aus Senden, organisiert hatte. Zwei Drittel der Anwesenden waren Medizinerinnen und Mediziner, der Rest Vertreterinnen von regionalen Hilfsorganisationen für weibliche Gewaltopfer. Die Veranstaltung diente neben der Information auch dem Kennenlernen untereinander. Die Ärztinnen und Ärzte erfuhren auf diese Weise, welche Anlaufstellen für misshandelte Frauen es gibt.

Referentin Dr. Mützel verdeutlichte mit erschreckenden Fotos von Opfern aus der Gewaltambulanz das Ausmaß häuslicher Gewalt nach diagnostischen Gesichtspunkten. Die Fachärztin für Rechtsmedizin sensibilisierte ihre Arztkolleginnen und -kollegen für die Problematik und vermittelte ihnen Richtlinien für die Beweissicherung. So sollte sich in jeder Hausarztpraxis eine Fotokamera befinden, damit bei Bedarf Bilder von den Verletzungen der Gewaltopfer gemacht werden könnten. Die Größe der Hämatome sollte mit einem Lineal gemessen, Hautabrieb von den Wunden und eventuelle Spuren von Abwehrreaktionen des Opfers unter deren Fingernägeln sollten sichergestellt werden. Zur Arbeitsvereinfachung könnten Dokumentationsbögen aus dem Internet verwendet werden.

Mit der Notfallambulanz für weibliche Gewaltopfer der LMU München steht auch für betroffene Frauen aus dem Landkreis Neu-Ulm eine unabhängige, fachkompetente Beratungsstelle bereit. Sie ergänzt das bestehende Netz aus niedergelassenen Ärzten und Beratungsstellen. „Durch den regelmäßigen Kontakt mit Opfern von Gewalt haben unsere Rechtsmediziner die nötige Erfahrung und Sensibilität, die einen vertrauensvollen Umgang gewährleisten“, versicherte Dr. Mützel.

In der Notfallambulanz könnten Frauen, die Opfer eines sexuellen Übergriffs oder einer Gewalttat geworden sind, fachgerecht und gerichtstauglich ihre Verletzungen dokumentieren lassen. Untersuchungen von Verletzungen, Sicherung von Spuren und Interpretation der Befunde gehören laut Dr. Mützel zu den regelmäßigen Aufgaben von Rechtsmedizinern. „Auch wenn Frauen zunächst nicht die Polizei einbeziehen wollen, ist eine zeitnahe Untersuchung für eventuelle spätere Schritte sehr wichtig“, betonte die Expertin.

Die rechtsmedizinische Notfallambulanz in München ist unter der Telefonnummer 089/2180-73011 erreichbar. Nähere Informationen im Internet unter www.rechtsmedizin.med.uni-muenchen.de.



anschlusstor Grüne

Termine & Kino

weitere Termine
Spartkasse Ulm
Aug 10

Ulm mit Spitzenwert bei Neuinfektionen mit Coronavirus
Ulm liegt an der Spitze bei den Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Land. Bürgermeister Martin Bendel...weiterlesen


Aug 02

43-jähriger Motorradfahrer kommt bei Unfall ums Leben
Am Samstag gegen 16.15 Uhr befuhr ein 43-jähriger Motorradfahrer die Landstraße von der...weiterlesen


Aug 14

Freizeit trotz Corona - Wandern und Radfahren in der Gegend des Blautopfes
 In Zeiten der nach wie vor anhaltenden Pandemie ist das Leben der Bürger mit Einschränkungen...weiterlesen


Aug 05

Siebenjähriges Mädchen kommt bei Verkehrsunfall ums Leben
Gegen 11 Uhr am Mittwoch erreichte die Einsatzzentrale der Polizei die Mitteilung über einen...weiterlesen


Aug 11

Vermisster Rentner tot aufgefunden
 Die Suche nach einem seit Wochen vermissten 86-Jährigen aus Bad Buchau fand jetzt ein trauriges Ende. weiterlesen


Aug 04

Schläge und Tritte: Wütende Mutter verletzt ihr vierjähriges Kind
Am Montag gegen 08.30 Uhr hielt sich eine 31-Jährige mit ihren drei Kindern am Bahnhofsvorplatz in...weiterlesen


Aug 02

Gegen Ampel gefahren und umgekippt
Spektakulär und trotzdem glimpflich endete ein Verkehrsunfall am Samstagabend in der Ulmer Oststadt, bei...weiterlesen


Jul 30

Reiserückkehrer aus Risikogebieten: Umgehend in Quarantäne und beim Landratsamt melden
Reiserückkehrer aus Risikogebieten müssen sich aufgrund der Coron-Pandemie umgehend in Quarantäne...weiterlesen



Spartkasse Ulm

 
© ulm-news.de, Nachrichten für Ulm und Umgebung   KONTAKT | FAQ | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ nach oben

replica watch fake rolex watch human hair wigs diamond painting kits