ulm-news.de

Sparkasse Neu-Ulm - Illertissen 1
Sie sind hier: ulm-news Startseite  Nachrichten

Ulm News, 15.04.2015 15:15

15. April 2015 von Ralf Grimminger
0 Kommentare

Selten und immer seltener lebensbedrohlich: Aplastische Anämie und PNH


Nächtliche Hämoglobinurie (PNH) – viele Ärzte sehen während Ihres gesamten Berufslebens keinen Patienten mit einer dieser seltenen lebensbedrohlichen Knochenmarkserkrankungen. Umso wichtiger ist es, dass sich Patienten über ihre Krankheit informieren und sich mit anderen Betroffenen austauschen. Am Samstag, den 18. April, haben sie dazu an der Universität Ulm Gelegenheit: Das Zentrum für seltene Erkrankungen, das Institut für Transfusionsmedizin der Universitätsklinik Ulm/IKT sowie die Universitätskliniken für Innere Medizin III und Kinder- und Jugendmedizin veranstalten gemeinsam ein Patienten- und Angehörigenseminar (Beginn 9:00 Uhr, Forschungsgebäude N27). Kurzatmigkeit, blasse Haut sowie Blutungen und Infektionen. 

Bei Patientinnen und Patienten mit Aplastischer Anämie ist die Blutproduktion im Knochenmark vermindert und die Blutzellen erfüllen ihre Aufgabe nicht mehr in vollem Umfang.  Professor Hermann Heimpel, ehemaliger Direktor der Ulmer Universitätsklinik für Innere Medizin III (1969-1996), veröffentlichte 1972 Daten, die zeigten dass die Sterblichkeit bei dieser Erkrankung, die lediglich zwei bis drei Personen von einer Million Einwohner pro Jahr betrifft, nach zwei Jahren bei circa 70 Prozent lag. Dank einer höheren Erfolgsrate bei Knochenmark-Transplantationen und bestimmter Immunsuppressiva hat sich die Prognose inzwischen deutlich verbessert. Bei PNH-Patienten fehlen aufgrund einer Genveränderung wichtige Schutzeiweiße auf der Oberfläche der Blutzellen, weshalb diese von der körpereignen Immunabwehr attackiert werden. Im Jahr erkranken etwa ein bis zwei Patienten von einer Million Einwohnern an einer PNH. Beschwerden reichen von Anämie-Symptomen und gelblicher Haut über bierbraunen Urin und stärksten Bauchschmerzen bis zu schlimmstenfalls Blutgerinnseln („Thrombosen“) und Nierenversagen. PNH-Patienten profitieren unter anderem von neuen zielgerichteten Antikörper-Therapien. Die einzige Heilungsmöglichkeit bleibt jedoch die bei dieser Erkrankung sehr risikoträchtige und daher nur selten verwendete Stammzelltransplantation. Beim Patiententag stehen sowohl allgemeinere Vorträge – etwa zu etablierten und neuen Therapiestandards – als auch Spezielles auf dem Programm. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf genetischen Grundlagen der Aplastischen Anämie und der PNH. „Das Seminar beschränkt sich jedoch nicht auf somatische Aspekte, sondern bezieht auch die psychologische Seite und krankheitsassoziierte Themen wie das Arbeitsrecht und die Informationsbeschaffung mit ein“, sagt Dr. Britta Höchsmann, die gemeinsam mit Professor Hubert Schrezenmeier, Direktor des Instituts für Transfusionsmedizin/IKT, die wissenschaftliche Leitung des Seminars hat. Besonders beliebt bei Patienten sei auch immer das „Wunschkonzert“, eine Podiumsdiskussion, bei der alle Referenten Fragen der Patienten beantworten. Die Gelegenheit ist günstig, denn am Samstag sind führende Experten aus der Inneren Medizin III, der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin sowie natürlich dem Institut für Transfusionsmedizin/IKT und weiterer externer Einrichtungen vor Ort. Ohnehin hat die Universität Ulm eine lange Tradition in der Erforschung und Therapie von Knochenmarkversagenssyndromen wie der Aplastischen Anämie und der PNH, die nun auch das Zentrum für seltene Erkrankungen fortschreibt. Unter anderem wurde in Ulm die erste Knochenmarktransplantation bei der Aplastischen Anämie in Deutschland durchgeführt. Darüber hinaus gestalten die Patientenorganisationen Aplastische Anämie e.V. sowie die Stiftung Lichterzellen den Patiententag aktiv mit. Der Aplastische Anämie e.V. wurde bereits 2001 als Selbsthilfeorganisation für Patienten mit Aplastischer Anämie gegründet. Die Stiftung Lichterzellen ist seit 2013 aktiv. Vorstandsvorsitzender der Stiftung Lichterzellen ist der Kaufmann Hans-Jürgen Riegel (HARIBO), bei dessen Tochter PNH diagnostiziert wurde. 



Grüne

Termine & Kino

weitere Termine
Sparkasse Neu-Ulm - Illertissen 1
Dez 05

Messerangriff auf Schulweg: 14-jähriges Mädchen erliegt schweren Verletzungen
Eine 14-Jährige, die am Montagmorgen in Illerkirchberg von einem Mann unvermittelt und brutal angegriffen...weiterlesen


Dez 05

Tödliche Messerattacke in Oberkirchberg: Polizei nimmt 27-jährigen Mann fest
Nach einem Messerangriff auf zwei Schülerinnen am Montag im Illerkirchberger Ortsteil Oberkirchberg ist...weiterlesen


Dez 05

Nach Messerangriff in Oberkirchberg: Stadt Ulm sagt Beratungen in Ortsteilen über Unterbringung Geflüchteter ab
Nach der tödlichen Messerattacke auf zwei Mädchen am Montagmorgen in Oberkirchberg sagt die Stadt die...weiterlesen


Nov 26

Wieder schwerer Alkoholunfall in der Nacht
Nicht einmal vier Wochen nach dem tödlichen Unfall auf der Bundesstraße 28 zwischen Neu-Ulm und Senden...weiterlesen


Dez 05

Brutaler Angriff: Mann verletzt Mädchen auf Schulweg schwer - SEK vor Ort
Zwei Jugendliche im Alter von 13 und 14 Jahren sind am Montagmorgen von einem Mann im Illerkirchberger...weiterlesen


Nov 29

Frau pinkelt an Synagoge in Ulm
Am Montag pinkelte eine Frau in den Eingangsbereich der Ulmer Synagoge. Und das am helllichten Tag. weiterlesen


Dez 05

Flüchtender 26-Jähriger verursacht mehrere Unfälle - Polizist schießt auf Auto
Eine folgenschwere Unfallserie in Ulm hat ein flüchtender Autofahrer am Sonntag  in Ulm verursacht. Ein...weiterlesen


Dez 01

Arbeiter kommt bei Sturz von Dach ums Leben
Am Mittwoch erlitt ein 56-Jähriger in Ulm beim Sturz von einem Dach tödliche Verletzungen.  weiterlesen



Sparkasse Neu-Ulm - Illertissen 1

 
© ulm-news.de, Nachrichten für Ulm und Umgebung   KONTAKT | FAQ | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ nach oben