ulm-news.de

Sparkasse Neu-Ulm - Illertissen 1
Sie sind hier: ulm-news Startseite  Nachrichten

Ulm News, 27.02.2013 14:33

27. Februar 2013 von Ralf Grimminger
0 Kommentare

Wolfgang Clement fordert beim Unternehmerabend der Südwestbank eine europäische Energie-Union


 schließen


Beschreibung: Die Podiumsteilnehmer v. l. n. r.: Marc Kloepfel, Michael Heinrich, Gottfried Mahn, Peter Kulitz, Bernadette Schoog, Wolfgang Kuhn, Wolfgang Clement, Wolfgang Jung

Foto in Originalgröße



 „Was muss Baden-Württemberg jetzt tun?“, dieser Leitfrage widmete sich Wolfgang Clements Vortrag am gestrigen Abend. Über 130 Gäste kamen zum Unternehmerabend der Südwestbank in das Schloss Erbach. Der ehemalige Bundeswirtschaftsminister diskutierte im Anschluss gemeinsam mit IHK-Präsident Peter Kulitz, Südwestbank-Vorstandssprecher Wolfgang Kuhn und weiteren Vertretern aus der Wirtschaft über aktuelle Herausforderungen für die Unternehmen in Baden-Württemberg.

Durch die Podiumsdiskussion führte die Moderatorin Bernadette Schoog. Um Baden-Württembergs Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit ging es gestern Abend im Gewölbekeller des Erbacher Schlosses. „Ist Baden-Württemberg der sprichwörtliche Fels in der Brandung oder leben wir hier auf einer Insel der Glückseligen?“ fragte Wolfgang Kuhn, Sprecher des Vorstandes der Südwestbank, zur Begrüßung. Rund 130 Unternehmer aus Ulm und der weiteren Umgebung folgten dem Vortrag von Wolfgang Clement und der anschließenden Podiumsdiskussion. „Europäische Solidarität kann nur erwarten, wer selbst bereit ist, den schwierigen und steinigen Weg der politischen und ökonomischen Erneuerung mitzugehen“, erklärte Clement zur aktuellen Situation nach der Wahl in Italien. Der ehemalige Manager und Bundeswirtschaftsminister thematisierte die Bemühungen der europäischen Politik zur Überwindung der Staatsschuldenkrise und den Ruf nach „mehr Europa“. „Eine Europäische Energie-Union ist nicht minder wichtig als die Europäische Währungsunion. Dazu müssen wir unsere Energiewende auch dringend europäisieren“, so Clement. Weiter ging er der Frage nach: „Wie kann unser Bundesland in der aktuellen Situation langfristig und nachhaltig Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit sichern?“ Dazu gab er Antworten und Denkanstöße aus Sicht der Politik.
Die Standpunkte des Mittelstands und der Banken verdeutlichte die anschließende Podiumsdiskussion. Diese moderierte Bernadette Schoog, bekannt aus der SWR-Landesschau.
Die Themen reichten von der Euroschuldenkrise über volatile Energie- und Rohstoffpreise bis hin zu den Auswirkungen der Bankenregulierung auf das Kreditangebot. Peter Kulitz vertrat als Präsident des Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertages die Interessen der gewerblichen Wirtschaft. Er sieht die größte Herausforderung darin, adäquaten Nachwuchs für den Mittelstand zu gewinnen: Es fehle an Fachkräften, die man sehr viel dringender bräuchte als beispielsweise Akademiker.
Marc Kloepfel von der Unternehmensberatung Kloepfel Consulting gab Einsicht in die Methoden zur langfristigen Sicherung des Unternehmenserfolgs. Die beste Motivation für Unternehmer sei die Konzentration auf die eigenen Stärken und der Blick über die Landesgrenzen hinaus. Mut und Weitsicht seien dabei unabdingbar.
Für den hiesigen Mittelstand sprachen die beiden Unternehmer Michael Heinrich und Gottfried Mahn. Laut Heinrich liegt die Stärke des Mittelstands in seiner Unabhängigkeit. Es gebe beste Voraussetzungen zur Globalisierung, sofern sich die baden-württembergischen Unternehmen an ihre Tugenden hielten. Laut Mahn seien der Fachkräftemangel und die Materialpreisreduzierung die größte Herausforderung der kommenden Jahre. Wolfgang Kuhn, der als Sprecher des Vorstandes der Südwestbank eng mit dem Mittelstand verbunden ist, diskutierte das Thema aus Bankensicht. „Wir wollen, dass Baden-Württembergs Wirtschaft optimal für den Wettbewerb gerüstet bleibt: mit Innovationen, zukunftsfähigen Rahmenbedingungen und sicheren, bezahlbaren Ressourcen“.
Für Kuhn brauche ein solider Wirtschaftsstandort auch ein leistungsfähiges und verantwortungsbewusstes Finanzwesen, das den Mittelstand zuverlässig begleite.



Grüne

Termine & Kino

weitere Termine
Sparkasse Neu-Ulm - Illertissen 1
Mai 08

Platzverweis für Ex-Stadtrat bei erneutem "Spaziergang" von Demonstranten durch Ulmer Innenstadt
Etwas mehr als 200 angeblich spontan spazierende Demonstranten sind auch an diesem Freitag - begleitet von...weiterlesen


Mai 14

"Ich fühle mich bedroht!" - "Spaziergänger" brüllen Parolen vor Haus von Ulmer Ex-Stadtrat Peter Langer
Am Freitagabend hat - wie seit fünf Monaten - eine nicht angemeldete Demonstration von Kritikern der...weiterlesen


Mai 13

Mutter schlägt zweijährigen Sohn
Dank aufmerksamer Zeugen ist eine 40-jährige Frau am Donnerstag in Ulm ermittelt worden. Die 40-Jährige...weiterlesen


Mai 09

Schlägerei mit 40 Beteiligten am Hauptbahnhof Ulm
Am vergangenen Samstag ist es am Ulmer Hauptbahnhof zu einer Schlägerei zwischen circa 40 Personen...weiterlesen


Mai 03

Wie landet ein Neu-Ulmer Wirt als Stuntman beim Film?
Im Kinofilm „Wolke unterm Dach“, der gerade in den Kinos angelaufen ist, spielt der Neu-Ulmer...weiterlesen


Mai 06

Organisierter Drogenring gesprengt: Acht Tatverdächtige in Haft, 44 Durchsuchungen, 37 Kilo Rauschgift beschlagnahmt
Seit November 2021 führt die Staatsanwaltschaft Kempten in enger Zusammenarbeit mit der KPI Kempten ein...weiterlesen


Mai 09

Heimwerker bohrt Gasleitung an
Gasgeruch ließ am Montagvormittag die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Neu-Ulmer Innenstadt...weiterlesen


Mai 13

Ulmer Polizeipräsident hält Platzverweis für Ex-Stadtrat bei Querdenker-Demo für gerechtfertigt
"Es bestand kein Anlass, Platzverweise gegen Versammlungsteilnehmende auszusprechen". Das teilte der Ulmer...weiterlesen



Sparkasse Neu-Ulm - Illertissen 1

 
© ulm-news.de, Nachrichten für Ulm und Umgebung   KONTAKT | FAQ | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ nach oben