ulm-news.de

Sparkasse Neu-Ulm - Illertissen 1
Sie sind hier: ulm-news Startseite  Nachrichten

Ulm News, 08.06.2021 15:13

8. Juni 2021 von Ralf Grimminger
0 Kommentare

Erste Handwerker durch Betriebsärzte geimpft


Erste Handwerksbetriebe zwischen Ostalb und Bodensee haben ihre Beschäftigten durch ihre Betriebsärzte impfen lassen, nachdem die bundesweite Impfpriorisierung jetzt aufgehoben ist. 

Damit schaffen die handwerklichen Arbeitgeber für ihre impfwilligen Beschäftigten Impfmöglichkeiten neben den bereits bestehenden. Handwerkerinnen und Handwerker haben während der gesamten Pandemie gearbeitet und mit ihren Leistungen bei den Kunden für die Versorgung der Bevölkerung gesorgt.
Die Handwerkskammer Ulm hat vor diesem Hintergrund Betriebsärzte organisiert, die ein Impfangebot an die kleinen und mittleren Handwerksbetriebe im Kammergebiet machen und bei Bedarf auch vor Ort im Betrieb impfen. Von diesem Impfangebot durch Betriebsärzte haben die Handwerksbetriebe in der Region nun gleich am ersten Tag Gebrauch gemacht. „Das Handwerk und seine Beschäftigten in den vielen kleinen weit verbreiteten Betrieben dürfen nicht vergessen werden“, so Dr. Tobias Mehlich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm.
Die Handwerkskammer Ulm setzt sich seit Wochen aktiv dafür ein, dass die Handwerksbetriebe in ihrem Gebiet von der Ostalb bis zum Bodensee beim betriebsärztlichen Impfen mitberücksichtigt und nicht benachteiligt werden. Die Kammer hatte bereits vergangene Woche vorgeschlagen, die Impfzentren morgens beispielsweise zwischen 5 und 7 Uhr ausschließlich für das Handwerk zu öffnen, damit die Belegschaften vor Arbeitsbeginn und gemeinsam geimpft werden können. Bislang stehen beim Thema Impfen fast ausschließlich Betriebsgrößen im Fokus, die über eigene betriebsärztliche Infrastrukturen verfügen, was zu einer Privilegierung größerer Firmen führt. Das regionale Handwerk verfügt wegen seiner Betriebsgrößenstruktur von durchschnittlich weniger als zehn Mitarbeitenden in den allermeisten Fällen über keinen eigenen Betriebsarzt, der Impfungen vornehmen könnte.
Die Kammer hat deshalb nicht nur Betriebsärzte für die Handwerksbetriebe organisiert, die Impfungen vornehmen können, sondern ist auch im Austausch mit den Landräten, Oberbürgermeistern sowie als Teil des baden-württembergischen Handwerks mit dem Sozialministerium des Landes, um auszuloten, wie der strukturelle Nachteil der vielen kleinen und mittleren Betriebe beim Impfen zu berücksichtigen und die Impfpraxis entsprechend auszurichten ist. „Zu häufig zeigt noch der eine auf den anderen. Jetzt geht es aber konkret ums Probleme lösen“, so Mehlich. 

Beim betriebsärztlichen Impfen noch vieles ungeklärt

Flächendeckendes Impfen ist ein wichtiger Schritt raus aus der Pandemie und zurück in den betrieblichen Alltag und seine gewohnten Abläufe beim Kunden. Die Handwerksbetriebe tragen durch Impfangebote an ihre Beschäftigten zu diesem Schritt bei. Doch beim betriebsärztlichen Impfen sind noch viele Fragen offen. So sind weiterhin nicht genügend Impfstoffdosen verfügbar. Betriebsärzte müssen wegen des derzeitigen Impfstoffmangels damit rechnen, weniger als die bestellten Impfdosen zu erhalten. Dadurch werden die Impfpläne der Betriebe und Unternehmen ausgebremst. Zudem ist bislang nicht geklärt, wer die Kosten für Arzt und Impfstoff übernimmt.
 In ihrem Gebiet von der Ostalb bis zum Bodensee vertritt die Handwerkskammer Ulm die Interessen von mehr als 19.500 Handwerksbetrieben und ihrer mehr als 120.000 Beschäftigten. Die Handwerkerinnen und Handwerker verteilen sich wie folgt auf die einzelnen Landkreise im Kammergebiet: Im Bodenseekreis arbeiten knapp 17.000 Beschäftigte im Handwerk, im Landkreis Ravensburg mehr als 25.000, im Landkreis Biberach knapp 17.000, im Landkreis Heidenheim knapp 10.000, im Ostalbkreis sind es mehr als 25.000 und im Alb-Donau-Kreis sowie Stadtkreis Ulm arbeiten insgesamt mehr als 26.000 Beschäftigte im Handwerk.



Ulmer Pressedienst Grüne

Termine & Kino

weitere Termine

Highlight

Weitere Topevents

Zur Zeit gibt es keine weiteren Top-Events.

Sparkasse Neu-Ulm - Illertissen 1
Jun 07

Unfall und Verkehrschaos wegen Kanaldeckel
Ein defekter Kanaldeckel hatte ungeahnte Folgen für den Verkehr in Neu-Ulm und Ulm am ersten Arbeitstag...weiterlesen


Jun 06

Inzidenz in Ulm seit vier Tagen unter 50 - Lokale demnächst länger geöffnet
Da die 7-Tage-Inzidenz in Ulm seit Donnerstag, 3. Juni, unter 50 liegt, könnten auch hier bald weitere...weiterlesen


Jun 13

Frontal in entgegenkommenden Lastwagen
Ein schwerer Unfall ist am Sonntag auf der Bundesstraße 10 zwischen Neu-Ulm und Nersingen passiert....weiterlesen


Jun 05

Brandanschlag auf Synagoge in Ulm
Die Fassade der Synagoge in Ulm ist am Samstag von einem unbekannten Täter durch einen Brandsatz...weiterlesen


Jun 16

Müllsünder ermittelt
Wie  von ulm-news berichtet  ermittelt das Polizeipräsidium Ulm seit mehreren Wochen wegen...weiterlesen


Jun 10

Alb-Donau-Kreis lockert: Ohne Test in Außengastronomie, Bäder und Geschäfte - Auch Sport-und Kulturveranstaltungen wieder möglich
Der Alb-Donau-Kreis hat - fünf Tage in Folge unter einer Inzidenz von 35 - die niedrigste Stufe des...weiterlesen


Jun 04

Unfall auf A 8: Lkw fährt in Stauende und schiebt fünf Autos aufeinander
Vier Verletzte forderte ein Verkehrsunfall am Freitagnachmittag auf der Autobahn 8 bei Merklingen bei dem...weiterlesen


Jun 04

Weniger Corona-Neuinfektionen: Erleichterungen im Alb-Donau-Kreis ab 7. Juni
Die Zahl der Corona-Neuinfektionen sinkt weiter. Nachdem im Alb-Donau-Kreis am Montag, den 24. Mai 2021,...weiterlesen



Sparkasse NU Illertissen 2

 
© ulm-news.de, Nachrichten für Ulm und Umgebung   KONTAKT | FAQ | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ nach oben