ulm-news.de

Spartkasse Ulm
Sie sind hier: ulm-news Startseite  Nachrichten

Ulm News, 16.02.2020 13:00

16. Februar 2020 von Ralf Grimminger
0 Kommentare

Carl Laemmle Produzentenpreis in Laupheim: Maria Furtwängler hält Laudatio auf Nico Hofmann


Professor Nico Hofmann wird am 13. März in der Carl-Laemmle-Geburtsstadt Laupheim im Rahmen einer feierlichen Verleihung als herausragende Produzentenpersönlichkeit mit dem Carl Laemmle Produzentenpreis 2020 ausgezeichnet. Damit wird der leidenschaftliche Filmemacher für sein bisheriges Lebenswerk geehrt. Moderiert wird der Abend von der SWR-Moderatorin Dr. Jana Kübel und Moderator Daniel Bröckerhoff. Schauspielerin Dr. Maria Furtwängler wird die Laudatio auf Nico Hofmann halten.

Neben Prof. Dieter Kosslick (Juryvorsitzender des Carl Laemmle Produzentenpreises), Alexander Thies (Vorsitzender der Produzentenallianz), Dr. Christoph Palmer (Geschäftsführer der Produzentenallianz) und Gerold Rechle (Oberbürgermeister der Stadt Laupheim) freuen sich die Veranstalter auf weitere prominente Gäste, u.a. auf die Schauspielerin Claudia Michelsen, Moderatorin Nina Eichinger, die Schauspieler Henning Baum, Heinz Hoenig und Ludwig Trepte sowie die Musik-Produzenten & Komponisten Peter Plate (Rosenstolz) und Ulf Leo Sommer.

Die nach dem Filmpionier und Gründervater Hollywoods, Carl Laemmle, benannte Auszeichnung, wird Nico Hofmann am Freitag, 13. März, in Laupheim, dem schwäbischen Geburtsort Laemmles, im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung entgegennehmen. Die Auszeichnung ist mit 40.000 Euro dotiert. Zum Festakt im Schloss Großlaupheim werden rund 500 persönlich geladene Gäste aus Film, Kultur und Wirtschaft erwartet. Prof. Nico Hofmann: „Die Auszeichnung mit dem Carl Laemmle Produzentenpreis berührt mich sehr - nicht nur in stolzer Hochachtung vor seinem Namensgeber, sondern auch in Bewunderung für die Arbeit meiner Kolleginnen und Kollegen, die diesen Preis in der Vergangenheit entgegennehmen durften. Für mich bedeutet diese hohe Auszeichnung eine Aufforderung zu Mut, Haltung und Leidenschaft in unserer Branche, die im Moment ihre vielleicht dynamischsten und aufregendsten Zeiten erlebt. Mein Dank gilt meinen Freunden und Wegbegleitern, meinem Team bei der UFA und Bertelsmann, einem Unternehmen, das mir seit mehr als 20 Jahren künstlerische und unternehmerische Freiheit lässt und für mich zur Heimat geworden ist.“ „Nico Hofmann steht für einige der erfolgreichsten Filme und Serien der letzten zwei Jahrzehnte. Sein besonderes Gespür immer wieder für die richtigen Themen zum richtigen Zeitpunkt zeichnet ihn als Produzenten aus. Er versteht es ein Millionenpublikum zu erreichen, es zu unterhalten und zum Nachdenken anzuregen. Kaum jemanden gelingt so kontinuierlich die Gratwanderung zwischen Anspruch und Massentauglichkeit“, begründet der Juryvorsitzende Prof. Dieter Kosslick die einstimmige Juryentscheidung. Die elfköpfige Jury des Carl Laemmle Produzentenpreises wurde in diesem Jahr turnusgemäß neu besetzt. Neuer Juryvorsitzender ist Prof. Dieter Kosslick (Ehem. Festivaldirektor der Internationalen Filmfestspiele Berlin „Berlinale“). Die Jury setzt sich seitens der Filmwirtschaft zusammen aus Prof. Carl Bergengruen (Geschäftsführer der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg), Dagmar Biller (Produzentin/Geschäftsführerin der TANGRAM), Dr. Christoph Palmer (Geschäftsführer der Produzentenallianz), Prof. Bettina Reitz (Präsidentin der Hochschule für Fernsehen und Film München) sowie Christine Strobl (Geschäftsführerin der Degeto Film GmbH) und seitens Laupheim aus Elke Hüller-Kern (Vertreterin des Laupheimer Unternehmerkreises), Adrian Kutter (Begründer der Biberacher Filmfestspiele), Gerold Rechle (Oberbürgermeister der Stadt Laupheim), Dr. Heiko Schmid (Landrat des Landkreises Biberach), Steffen Schweizer (Vertreter des Bundes der Selbständigen Laupheim). Dr. Christoph Palmer, Geschäftsführer der Produzentenallianz: „Mit Nico Hofmann ehren wir einen ganz großen Produzenten unserer Zeit, den besonders seine Leidenschaft und sein Ethos für sein Metier auszeichnen. In seinen Werken geht es auch immer um Haltung. Seine Filmographie spricht für sich. Zu betonen ist auch sein nachhaltiges Engagement für den Nachwuchs. Dazu zählen der Aufbau und die langjährige Leitung des Regiefachs der damals neu gegründeten Filmakademie Baden-Württemberg, wodurch er maßgeblich zu deren heutigen weltweiten Anerke nnung beigetrage n hat.“ Seite 2 | 3 Gerold Rechle, Oberbürgermeister der Stadt Laupheim: „Es ist uns eine große Ehre für Nico Hofmann den roten Teppich ausrollen zu dürfen und ihn für sein beeindruckendes Gesamtschaffen als leidenschaftlicher Produzent und zugleich erfolgreicher Unternehmer auszeichnen zu dürfen. Wir freuen uns zum nunmehr vierten Mal, der feierlichen Verl eihung des Carl Laemmle Produzentenpreises einen ebenso würdigen wie herzlichen Rahmen in Laupheim zu bieten." Über Prof. Nico Hofmann: Nico Hofmann, 1959 in Heidelberg geboren, zählt zu den bedeutendsten Film- und Fernsehproduzenten Deutschlands. 1998 beendete er seine erfolgreiche Karriere als Regisseur und gründete die Produktionsfirma teamWorx (heute UFA FICTION). Mit Produktionen wie DER TUNNEL, DRESDEN, DIE FLUCHT, DER TURM, BORNHOLMER STRASSE und NACKT UNTER WÖLFEN, die renommierte nationale wie internationale Preise gewannen, setzte Hofmann Maßstäbe in der deutschen Fernsehlandschaft und wurde in kürzester Zeit zum europaweiten Marktführer im Bereich Eventfernsehen. Zwei seiner Produktionen, die Miniserie UNSERE MÜTTER, UNSERE VÄTER und die Eventserie DEUTSCHLAND83 gewannen beide den International Emmy Award und waren sowohl in Deutschland als auch international sehr erfolgreich. Ebenfalls große Erfolge feierte das dreiteilige Generationsdrama KU’DAMM 56, deren Fortsetzung KU’DAMM 59 im Frühjahr 2018 Rekordabrufzahlen in der ZDF-Mediathek erreichte, sowie die historische KrankenhausSerie CHARITÉ (Regie: Sönke Wortmann), die den besten Serienlaunch auf diesem Sendeplatz seit über 25 Jahren verzeichnen konnte. Auch die zweite Staffel der Serie überzeugte mit guten Quoten und erreichte herausragende Abrufzahlen in der ARD-Mediathek. Hofmann verantwortete die Bestseller-Verfilmung DER MEDICUS, die in Deutschland eine Rekord-KinoZuschauerzahl von über 4 Millionen erzielte. Darüber hinaus zeichnete er als Produzent der Verfilmung von Hape Kerkelings Pilgerroman ICH BIN DANN MAL WEG verantwortlich, der über 2 Millionen Zuschauer erreichte. Der Kinofilm DER JUNGE MUSS AN DIE FRISCHE LUFT, für den er ebenfalls als Produzent fungierte, war die erfolgreichste deutsche Kinoproduktion im Jahr 2018 und hat bisher mehr als 3,6 Millionen Zuschauer begeistert. Das Kinomusical ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK startete am 24. Oktober 2019 bundesweit in den deutschen Kinos. In Vorbereitung befinden sich u.a. eine filmische Auseinandersetzung mit dem Leben der Ausnahmemagier SIEGFRIED & ROY und DIE PORSCHE SAGA. Nico Hofmann wurde für seine Leistungen vielfach ausgezeichnet, darunter mehrfach mit dem Bayerischen Fernsehpreis, dem Deutschen Fernsehpreis, dem BAMBI, der Goldenen Kamera und dem Deutschen Filmpreis. Er engagiert sich seit vielen Jahren für den Filmnachwuchs und lehrt seit 1995 als Professor an der Filmakademie Baden-Württemberg. 1999 rief Hofmann mit Bernd Eichinger den Nachwuchspreis FIRST STEPS ins Leben – heute die wichtigste Auszeichnung für junge Filmemacher. Seit 1. September 2017 führt Nico Hofmann die UFA-Geschäfte als alleiniger CEO.



anschlusstor Grüne

Termine & Kino

weitere Termine
Spartkasse Ulm
Mär 24

Zahl der Infizierten in Ulm und im Alb-Donau-Kreis steigt weiter an
Die Zahl der am Coronavirus Infizierten in Ulm und im Alb-Donau-Kreis steigt weiter an. Am Dienstagabend...weiterlesen


Mär 23

Polizei ahndet Verstöße gegen Infektionsschutzgesetz im Landkreis Neu-Ulm
Mehrere Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz haben Polizisten am Wochenende im Landkreis Neu-Ulm...weiterlesen


Mär 25

Ulmer Bundeswehrkrankenhaus eröffnet Coronavirus-Station
Die Vorbereitungen am Bundeswehrkrankenhaus (BwK) in Ulm für die erwartete Welle an Coronavirus-Patienten...weiterlesen


Mär 28

Wieder mehrere Verstöße gegen Kontaktverbot im Landkreis
Wieder mehrere Verstöße gegen Kontaktverbot mussten Polizisten im Landkreis Neu-Ulm ahnden und anzeigen.  weiterlesen


Mär 26

Wieder mehrere Verstöße gegen das Kontaktverbot
Die Polizei ahndete wieder mehrere Verstöße gegen das Kontaktverbot im Rahmen des...weiterlesen


Mär 27

Dreijähriges Kind stürzt in Illerkanal
Eine 32-jährige Frau ging mit ihrem fünfjährigen Sohn und ihrer dreijährigen Tochter am...weiterlesen


Apr 04

Erneut zahlreiche Verstöße gegen das Kontaktverbot im Landkreis Neu-Ulm
In den Städten und Gemeinden im Landkreis Neu-Ulm musste die Polizei wieder mehrere Verstöße gegen die...weiterlesen


Mär 31

549 positiv auf Coronavirus getestete Menschen in der Region gemeldet
In Ulm sowie den Landkreisen Neu-Ulm und Alb-Donaiu sind bis Dienstagabend 549 bestätige Fälle für eine...weiterlesen



Spartkasse Ulm

 
© ulm-news.de, Nachrichten für Ulm und Umgebung   KONTAKT | FAQ | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ nach oben