ulm-news.de

Spartkasse Ulm
Sie sind hier: ulm-news Startseite  Nachrichten

Ulm News, 12.01.2020 13:49

12. Januar 2020 von Ralf Grimminger
0 Kommentare

Faschingsumzug mit Narrenfeier: Viel Spaß, viel Alkohol, viel Ärger


 schließen


Foto in Originalgröße



Am Samstag fand in Illertissen der traditionelle Faschingsumzug statt. 50 Fußgruppen zogen von der Apothekerstraße über die Memminger Straße und Hauptstraße zum Rathaus. Geschätzte 3000 Besucher schauten sich das Treiben am Straßenrand an. Anschließend zogen sie zahlreich zum Festplatz an der Friedhofstraße und feierten weiter. Die Polizei musste eine Vielzahl von Einsätzen bewältigen. I

nsbesondere alkoholbedingt kam es zu mehreren Vorfällen. Gegen 16.30 Uhr kam es zu einer Schlägerei im Bereich des Martinsplatzes. Ein 17-Jähriger verpasste einem 22-Jährigen einen Faustschlag ins Gesicht. Der Täter, welcher aus einer Personengruppe heraus agierte, war zunächst flüchtig. Später erkannten Polizeibeamte aufgrund der Personenbeschreibung die Gruppe am Rande des Faschingsumzuges wieder. Details zum Grund der Auseinandersetzung sind derzeit noch nicht bekannt.
Die ersten Aussagen der Beteiligten widersprechen sich. Der 22-Jährige wurde nicht unerheblich verletzt und musste in einem Krankenhaus untersucht werden. Gegen 18.05 Uhr fiel ein 25-Jähriger ebenfalls im Bereich des Martinsplatzes negativ auf. Der Mann provozierte andere Veranstaltungsteilnehmer und war sichtlich aggressiv. Polizeibeamte stellten seine Personalien fest und ließen ihn zunächst in der Obhut seiner Begleiter. Allerdings änderte sich das Verhalten des 25-Jährigen nicht. Er blieb weiter aggressiv, weshalb die Beamten ihn im Auge behielten. Als der Mann mit voller Wucht gegen eine Absperrung trat, erfolgte seine Ingewahrsamnahme. Hiergegen leistete der 25-Jährige Widerstand und trat sogar nach einem Polizisten. Dieser wurde nur leicht getroffen und deshalb nicht verletzt. Der Mann musste auf Anordnungen eines Richters die Nacht in der Arrestzelle verbringen. Außerdem erfolgte wegen seiner Alkoholisierung eine Blutentnahme.
Gegen 19.40 Uhr schrie eine 16-Jährige volltrunken vor dem Festgelände herum und wurde deshalb vom Sicherheitsdienst angesprochen. Die junge Dame wurde sofort aggressiv und verpasste im weiteren Verlauf einem Security eine Ohrfeige. Die Jugendliche wurde zur Polizeiinspektion Illertissen verbracht und der Mutter übergeben. Die 16-Jährige erhält eine Strafanzeige wegen Körperverletzung. Um 20.25 Uhr ging dann eine Mitteilung ein, dass auf dem Martinsplatz ein großes Saufgelage abgehalten wird und Flaschen zerschlagen werden. Etwa 20 Personen erhielten von der Polizei einen Platzverweis, dem auch Folge geleistet wurde.
Um 22.25 Uhr fiel ein 19-Jähriger durch seine Orientierungslosigkeit im Bereich des Festplatzes der Polizei auf. Der junge Mann wusste nicht wo er hin sollte und wurde gegenüber den Beamten provozierend. Er wurde deshalb in Gewahrsam genommen und den Eltern übergeben. Ein Alkotest zeigte einen Wert jenseits der zwei Promille. Gegen 22.45 Uhr kam es zwischen einer Personengruppe und zwei Polizeibeamten zu einem Streitgespräch im Bereich der Friedhofstraße. Als ein 19-Jähriger immer aggressiver wurde, mussten ihm die Handschellen angelegt werden und es erfolgte seine Gewahrsamnahme. Auch er verbrachte die Nacht in der Arrestzelle. Allerdings solidarisierte sich dadurch am Einsatzort die Personengruppe und ging weiter provozierend auf die Polizei los. Nur durch ein massives Polizeiaufkommen konnte die Angelegenheit befriedet werden. Die Personen kamen dann den ausgesprochenen Platzverweisen bzw. Aufenthaltsverboten nach.
Gegen 00.50 Uhr fanden Polizeibeamte einen volltrunkenen Mann im Bereich Friedhofstraße, Ecke Siemensstraße. Der Mann war nicht mehr ansprechbar und musste dem Rettungsdienst übergeben werden. Gegen 00.30 Uhr ging ein 32-Jähriger im Bereich des Festplatzes aggressiv auf eine Personengruppe zu. Es entwickelte sich ein Handgemenge. Durch das schnelle Einschreiten der Polizei kam es zu keinen Straftaten. Der 32-Jährige wurde von den Beamten zu Boden gebracht und fixiert. Hiernach beruhigte sich der Mann und erhielt deshalb lediglich einen Platzverweis, dem er auch folgeleistete. Bereits vor Beginn des Faschingsumzuges führten Polizeibeamtinnen mit Mitarbeiterinnen des Jugendamt es Neu-Ulm Alkoholkontrollen bei offensichtlich Minderjährigen durch.
Bei 11 Jugendlichen wurde hierbei hochprozentiger Alkohol festgestellt. Die Betroffenen erhielten eine Belehrung und die Alkoholika wurden sichergestellt. Außerdem erfolgte die Unterrichtung der Eltern.



Grüne

Termine & Kino

weitere Termine
Spartkasse Ulm
Jan 10

Kündigung zum Jahreswechsel: Hudson Bar schließt zum 31. März
Die Hudson Bar in Ulm schließt zum 31. März. Das Pachtverhältnis wurde von Hausbesitzer und...weiterlesen


Jan 15

Menschenhandel und Zwangsprostitution: 42 Jahre alter Rumäne festgenommen
Ein 42 Jahre alter Rumäne wurde in Ulm festgenommen: Ihm wird Menschenhandel und Zwangsprostitution...weiterlesen


Jan 12

Faschingsumzug mit Narrenfeier: Viel Spaß, viel Alkohol, viel Ärger
Am Samstag fand in Illertissen der traditionelle Faschingsumzug statt. 50 Fußgruppen zogen von der...weiterlesen


Jan 22

Wird aus Abt-Kaufhaus ein Hotel mit 150 Betten?
Der Unternehmer Erwin Müller will das Kaufhaus Abt am Münsterplatz in Ulm offenbar zu einem Hotel mit...weiterlesen


Jan 20

Mutmaßlicher Drogenhändler in Haft
Am Dienstag beschlagnahmte die Polizei Ulm bei einem 29-Jährigen Waffen und Drogen. weiterlesen


Jan 15

Drogen, Uhren, Waffen, Geld: Polizei durchsucht mehrere Wohnungen
Der Kriminalpolizei in Neu-Ulm lagen Erkenntnisse über einen 33-jährigen Mann vor, der im Verdacht...weiterlesen


Jan 23

Leitplanke durchbohrt Auflieger
Rund 65 000 Euro Schaden und größere Verkehrsbehinderungen sind das Ergebnis eines Unfalles am...weiterlesen


Jan 18

Betrunkene Brüder prügeln sich mit Türstehern
Ein unangenehmes Nachspiel hatte die alkoholbedingte Uneinsichtigkeit dreier Brüder in einer Ulmer...weiterlesen



Spartkasse Ulm

 
© ulm-news.de, Nachrichten für Ulm und Umgebung   KONTAKT | FAQ | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ nach oben