ulm-news.de

Sparkasse Neu-Ulm - Illertissen 1
Sie sind hier: ulm-news Startseite  Nachrichten

Ulm News, 08.06.2024 17:00

8. Juni 2024 von Ralf Grimminger
0 Kommentare

Über 2500 Menschen feiern ein Fest für die Demokratie auf dem Ulmer Münsterplatz


Über 2500 Menschen haben am Freitagabend ein Fest für die Demokratie auf dem Ulmer Münsterplatz mit Musik und Reden gefeiert - und dazu dringend zur Wahl von Europaparlament und kommunalen Gemeinde- und Kreistagen am Sonntag, 9. Juni,  aufgefordert. 

Tolle Stimmung, schöne Atmosphäre, super Wetter. Das waren die besten Voraussetzungen für eine eindrucksvoll Veranstaltung mit dem Titel "Fest der Demokratie" in Ulm auf dem Münsterplatz. Der Ulmer OB Martin Ansbacher hielt eine kämpferische und klare Rede mit dem dringenden Appell an alle, am Sonntag auch für Europa und die kommunalen Gremien wählen zu gehen. Außerdem sprach er ein klares Bekenntnis gegen Faschismus und Ausgrenzung aus. Deutschland brauche keine rechte Propaganda. "Geht zu Wahl am Sonntag", forderte Ansbacher die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf. 
Ella Oswald vom Ring politischer Jugend forderte die Anwesenden auf, ein Zeichen zu setzen. Jede nicht abgegebene Stimme bei der Wahl am Sonntag stärke die Demokratiefeinde. „Lasst uns die Demokratie mit Leben füllen“, sagte die Studentin  unter großem Beifall. 

Amer Alabdallah, ein im Jahr 2015 Geflüchteter aus Syrien, sprach anschließend sehr bewegend über seine Flucht vor Terror und Mord in Syrien. Zu Beginn hatte der Jazztrompeter Joo Kraus die Europahymne angestimmt. Zu dessen Klängen wurden zuvor verteilte 2500 Europakarten von den Besuchern auf dem Münsterplatz hochgehalten. Später sang Opernsängerin Maria Rosendorfsky Friedenslieder, unter anderem die Balallade "Peace",   und sorgte so für Gänsehautmomente. . Danach traten Karen Carlson und Benedikt Sepp, Nachfahre der Weißen Rose-Widerstandsgruppe, auf und hielten bewegende und aufrüttelnde Reden.  Man dürfe die Fehler der Vergangenheit nicht wiederholen, sondern aus ihnen zu lernen, sagte die Amerikanerin. Die Frau aus Chicago ist eine Großnichte von Albert Einstein.
Dr. Benedikt Sepp ist Historiker und Verwandter von Prof. Kurt Huber, der als Mitglied der NS-Widerstandsgruppe Weiße Rose hingerichtet wurde. Er sprach über das hohe Gut von freien Versammlungen und freien Diskussionen.
Veranstalter war  das Ulmer „Bündnis für Vielfalt und Demokratie“, dem sich seit März bereits 80 Organisationen, Unternehmen und Einirchtungen sowie über 1800 Privatpersonen angeschlossen haben.  



Sparkasse NU

Termine & Kino

weitere Termine
Sparkasse Neu-Ulm - Illertissen 1
Jun 01

Pegel von Iller und Donau steigen deutlich an
Die Pegel von Donau und Iller sind in der Nacht auf Samstag in Ulm und Neu-Ulm deutlich angestiegen....weiterlesen


Jun 13

Ex-Gastronom Paul Staffen in Brasilien verstorben
Paul Staffen , legendärer Gastronom in den 1980er und 1990er Jahren in Ulm, ist in Salvador in Brasilien...weiterlesen


Jun 09

Hagel fließt durch das Stadttor von Weißenhorn
Eine Gewitterzelle mit großen Hagelkörnern ist in mehreren Streifen über die Region gezogen und hat...weiterlesen


Jun 02

Weihung überflutet Unterdorf von Unterkirchberg
Während in Ulm und Neu-Ulm die Lage trotz der Hochwasser führenden Donau und Iller einigermaßen...weiterlesen


Jun 05

Schüler löst Großeinsatz aus
Eine bewaffnete Person an einer Schule ist am Mittwochmorgen der Polizei in Weißenhorn gemeldet...weiterlesen


Jun 04

Frau ertrinkt im Auto
Am Montagmittag ereignete sich in Rettenbach im Unterallgäu ein tragischer Unfall, bei dem eine...weiterlesen


Jun 03

Bruce Springsteen geht 2025 erneut auf Europa-Tour
Bruce Springsteen hat nach Problemen mit seiner Stimme vier Stadionkonzerte seiner aktuellen Konzerte...weiterlesen


Jun 05

Zwei Autos überschlagen sich auf A 8
Zwei Schwerverletzte und zwei zerstörte Autos sind die Folgen eines Verkehrsunfall am Montagabend auf der...weiterlesen



Sparkasse Neu-Ulm - Illertissen 1

 
© ulm-news.de, Nachrichten für Ulm und Umgebung   KONTAKT | FAQ | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ | Cookie Einstellungen anpassen nach oben