ulm-news.de

Sparkasse Neu-Ulm - Illertissen 1
Sie sind hier: ulm-news Startseite  Nachrichten

Ulm News, 06.01.2022 18:50

6. Januar 2022 von Ralf Grimminger
0 Kommentare

Warum immer mehr Unternehmen VPN-Dienste nutzen


 Virtuelle private Netzwerke sind eine der wichtigsten IT-Lösungen in der heutigen Geschäftswelt und mittlerweile in der IT-Infrastruktur vieler Unternehmen fest verankert. Sie bieten für Unternehmen nicht nur bequeme Sicherheitslösungen, sondern sind auch einfach zu bedienen und einzurichten.

Die Popularität von VPNs in der Wirtschaft

Im Laufe der Jahre hat die Popularität von VPNs immer mehr zugenommen. Dies liegt unter anderem daran, dass die Zahl der Cyberangriffe ebenso zugenommen hat. Ziel des Einsatzes eines VPN in einem Unternehmen ist es, ein durchgängig verschlüsseltes System zu schaffen, das alle Geräte im Netzwerk eines Unternehmens miteinander verbindet. Auf diese Weise können Hacker ferngehalten und Datenlecks verhindert werden. Auch neugierige Internetanbieter werden so ausgeschlossen und erhalten keinen Einblick in die Aktivitäten und Daten des Unternehmens.
Vereinfacht gesagt, schaffen VPNs also eine sichere und private Umgebung für die Verbindung zum Internet, unabhängig vom Standort. Obwohl es sich also um eine so wichtige Dienstleistung handelt, wird sie zu einem relativ günstigen Preis angeboten. Das heißt, VPNs sind kostengünstig und erfordern kein großes Budget, um in jeder Unternehmensstruktur implementiert werden zu können. Sie erfordern auch keine Hardware-Installationen und tragen außerdem dazu bei, unternehmerische Daten zu schützen und die Integrität der Server zu bewahren.

Zu welchen Zwecken Unternehmen VPNs nutzen

Immer mehr Unternehmen springen auf den VPN-Zug auf, und das nicht ohne Grund.
Cyber-Sicherheit: Die potenzielle Bedrohung durch Cyberangriffe ist ein Grund für Unternehmen, sich für Sicherheitslösungen wie VPNs zu entscheiden. Denn die unternehmerischen Daten zu schützen wird immer wichtiger. Mit einem VPN können Unternehmen ihre Aktivitäten also verschlüsseln und Geräte und Websites regelmäßig auf Bedrohungen und Malware überprüfen. Der VPN-Markt ist aufgrund der drohenden Gefahr von Cyberangriffen und der Notwendigkeit, die Privatsphäre und die Sicherheit zu wahren, im Aufwind. Und es ist kein Ende in Sicht. Im Jahr 2016 hatte die Branche einen Wert von etwa 13 Mrd. EUR, aber es wird prognostiziert, dass sie bis 2022 einen neuen Höchststand erreichen wird.

Homeoffice als Sicherheitsrisiko: Wie jeder andere Lebensbereich entwickelt sich auch die Wirtschaft immer weiter. In den letzten zwei Jahrzehnten haben sich die Arbeitsweisen und die Prioritäten der Unternehmen stark verändert. So sind beispielsweise sperrige Desktop-Systeme inzwischen mobilen und kompakteren Geräten wie Smartphones, Tablets, Laptops und All-in-One-PCs gewichen. Darüber hinaus wird die Wirtschaft flexibler und offener für die Idee der Fernarbeit sowie der Verwendung eigener technischer Geräte.
All diese Veränderungen haben dazu geführt, dass die digitale Sicherheit erhöht werden muss, zumal die Verwendung privater Geräte ein potenzielles Risiko für ein Unternehmen darstellen kann. Das Homeoffice stellt also auch ein Sicherheitsrisiko dar.

Überwindung von Datennutzungsbeschränkungen

Langsame Internetgeschwindigkeiten gehören zu den vielen Dingen, an denen man sich im digitalen Zeitalter die Zähne ausbeißen kann. Lange Zeit waren sie auch das größte Verhängnis für VPNs. Die in VPN-Diensten verwendeten Technologien wurden allerdings verbessert und optimiert, um diese Schwäche zu überwinden, wie man an Lösungen wie Virtual Private LAN Service (VPLS) und Layer-2- Tunneling-Protokollen (L2TP) sehen kann. Diese Lösungen haben dazu beigetragen, das Image von VPNs zu verändern, da sie eine Punkt-zu-Punkt-Topologie verwenden, die das Vertrauen der Unternehmen in VPN-Dienste gestärkt hat. Auch eine Erweiterung der Sicherheitsoptio nen sowie eine noch bessere Verschlüsselung haben mit der Zeit dazu beigetragen, dass immer mehr Unternehmen auf VPNs setzen.



Grüne

Termine & Kino

weitere Termine
Sparkasse Neu-Ulm - Illertissen 1
Jan 14

Verkehrschaos in Ulm wegen Spurwechsel
Stundenlanger Stau in Ulm war am Freitagnachmittag die Folge eines missglückten Spurwechsels auf der...weiterlesen


Jan 11

Brutaler Angriff am Ulmer Hauptbahnhof: Drei Männer verletzten junge Frau durch Tritte
Mehrere Tatverdächtige haben am Montagabend eine 20-Jährige am Ulmer Hauptbahnhof angegriffen und durch...weiterlesen


Jan 14

"Spaziergänger" legen Verkehr in Ulm und Neu-Ulm lahm - 800 Impfbefürworter auf dem Münsterplatz
Erneut haben am Freitagabend mehrere hundert Impfgegner und Kritiker der Corona-Maßnahmen in Ulm und...weiterlesen


Jan 11

Tod eines Kindes im Schwimmbad: Ermittlungen gegen Notärztin und Aufsichtsperson
Mitte Dezember 2021 verstarb ein 5-jähriger Junge, der an einem Wasserorientierungskurs im Hallenbad von...weiterlesen


Jan 07

Flammen schlagen plötzlich aus der Fahrbahn
 Ein dumpfes Grollen und ein bisschen Rauch steigt am Freitagvormittag aus der Fahrbahn der Tomerdinger...weiterlesen


Jan 06

"Das Niveau wird immer abgründiger" - Dekan Gohl erhält nach Impfaktion im Ulmer Münster anonyme Schreiben
Der Ulmer Dekan Ernst-Wilhelm Gohl erhält nach einer erfolgreichen Impfaktion kürzlich im Ulmer...weiterlesen


Jan 08

SPD kritisiert Stadt Ulm: Nicht nachvollziehbar, dass Verhalten bei "Spaziergängen" toleriert wird
Erneut haben rund 2500 Menschen gegen Impfen, Impfpflicht und Corona-Maßnahmen sowie "für Freiheit" und...weiterlesen


Jan 09

An der Zapfsäule eingeschlafen
 Einem Tankstellenmitarbeiter fiel am Samstag, gegen 5 Uhr, ein Auto auf, der längere Zeit an einer...weiterlesen



Sparkasse Neu-Ulm - Illertissen 1

 
© ulm-news.de, Nachrichten für Ulm und Umgebung   KONTAKT | FAQ | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ nach oben