Hospiz ulm

Ulm News, 13.03.2015 09:24

13. März 2015 von Ralf Grimminger
0 Kommentare

Rudern gegen Krebs bei der Benefiz-Regatta


Unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters der Stadt Ulm, Ivo Gönner, startet am Sonntag, 28. Juni 2015, die zweite Benefiz-Regatta „Rudern gegen Krebs“ auf der Donau. Initiator und Veranstalter ist die Stiftung Leben mit Krebs in Kooperation mit der Sektion Sport- und Rehabilitationsmedizin am Universitätsklinikum Ulm und dem Ulmer Ruderclub Donau e. V.. Bereits am 19. März starten die Patientinnen und Patienten offiziell mit dem Vorbereitungstraining  für die Teilnahme an der Regatta.

Die Patientengruppe, die seit einem Jahr gemeinsam trainiert, freut sich über weitere Mitstreiter, die die sportliche Herausforderung einer besonderen Sportart annehmen und für den guten Zweck rudern möchten. Der Erlös geht an das Projekt „Sport und Krebs“, das bereits seit 2011 an der Sektion Sport- und Rehabilitationsmedizin von Prof. Dr. Dr. Jürgen Steinacker besteht.

Die Stiftung Leben mit Krebs unterstützt gemeinsam mit dem Comprehensive Cancer Center (CCCU) der Ulmer Universitätsmedizin das Projekt „Sport und Krebs“. Das Projekt beinhaltet individualisierte  Sport- und Bewegungsangebote wie beispielsweise Herzkreislauftraining oder allgemeine Kräftigungsübungen. Hinzu kommen indikationsspezifische Angebote, die sich an Patientinnen und Patienten mit besonderen Einschränkungen und Beschwerden richten. „Die sporttherapeutischen Angebote sind Bestandteil eines durchgehenden Behandlungskonzeptes und beginnen möglichst bereits bei der Diagnosestellung, besonders in der Akutphase, zum Beispiel während der Chemotherapie oder Bestrahlung“, erläutert Dipl. Sportwissenschaftlerin Stephanie Otto, die mit ihrer langjährigen Erfahrung das Projekt leitet und bereits fünf Benefiz-Regatten mit der Stiftung Leben mit Krebs in Kiel koordiniert hat. Das Training kann schon vor einer geplanten Operation bzw. Transplantation erfolgen, um so die Betroffenen gut auf die bevorstehenden Belastungen vorzubereiten. „Der Wert von Sport und körperlicher Aktivität ist bereits in etlichen Studien belegt worden. Auch das Sportprogramm an unserer Sektion Sport- und Rehabilitationsmedizin wird wissenschaftlich begleitet“, sagt Prof. Dr. Dr. Steinacker, selbst Ruderer und Teilnehmer der 1. Benefiz-Regatta „Rudern gegen Krebs“ in Ulm.

„Rudern gegen Krebs“ ist ein Erfolgskonzept. Bereits seit 2005 wird diese von der Stiftung Leben mit Krebs getragene Idee unter Einbindung von lokalen Rudervereinen und onkologischen Therapieeinrichtungen erfolgreich in ganz Deutschland umgesetzt. Bisher haben 58 Regatten an 19 Standorten stattgefunden. Ruderteams aus Wirtschaft und Gesellschaft, Klinikpersonal, aber auch Betroffene steigen für den guten Zweck gemeinsam ins Boot. Das breite Engagement symbolisiert, dass die moderne Krebsbehandlung auch eine Teamleistung ist. Mit den Erlösen der Veranstaltung (Startgebühren, Spenden, Sponsoring) werden unter anderem Sporttherapeuten finanziert, die gezielt Sportprogramme für Krebspatienten anbieten. „Mit der Regatta ‚Rudern gegen Krebs‘ verbindet unsere Stiftung Ziel und Hoffnung, sportliche Programme, wie das Bewegungsprogramm in Ulm, als festen Bestandteil einer onkologischen Therapie einzurichten. Denn regelmäßige sportliche Betätigung bei einer Krebserkrankung ist genauso wichtig wie die medizinische und medikamentöse Behandlung“, erklärt Klaus Schrott, Vorstandsvorsitzender der Stiftung.

 „Besonders freut uns, dass sich der Ulmer Ruderclub wieder bereit erklärt hat, die Regatta auszurichten. Das bedeutet nicht nur am Tag der Regatta etwa hundert freiwillige Helfer bereit zu stellen, es müssen sich auch etliche erfahrene Ruderer als Paten für die Ausbildung der meist unerfahrenen Teilnehmer-Teams, welche in drei Trainingseinheiten auf das Ereignis vorbereitet werden, zur Verfügung stellen. Dabei steht der Spaß an der Sache immer im Vordergrund“, bekräftigt Professor Steinacker.

Weitere Informationen: Im Internet sind weitere Informationen unter www.rudern-gegen-krebs.de zu finden.

Das erste Patienten-Rudertraining (Trainingsauftakt) findet am Donnerstag, 19. März, von 14 bis 16 Uhr im Ulmer Ruderclub Donau e. V. (Bootshausstr. 17, 89231 Neu-Ulm) statt.  Die Regatta wird dann am Sonntag, 28. Juni, auf der Donau am Ulmer Volksfestplatz veranstaltet.

Interessierte, die mitrudern möchten, können sich hier anmelden:

http://rgk-ulm.rudernonline.de



Bitte rechts oben einloggen, um Kommentare zu schreiben.
Grüne Ulm

Termine & Kino

weitere Termine
Sep 16

Auto erfasst zwei Fußgänger - 92-jähriger Rentner in Lebensgefahr
Am Freitagabend ereignete sich um 19.53 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Memminger Straße in Neu-Ulm...weiterlesen


Sep 18

34-Jähriger erschießt Schwager und verletzt Ehefrau - Täter ist auf der Flucht
Unter dem Verdacht, seinen Schwager getötet und seine Ehefrau verletzt zu haben, steht jetzt ein Mann in...weiterlesen


Sep 20

Vier Kinder auf dem Weg zum Oktoberfest
Vier Kinder im Alter von sechs bis neun Jahren wurden am Dienstagmorgen gegen 8:30 Uhr im Ulmer...weiterlesen


Sep 23

Rettungshubschrauber landet auf dem Ulmer Münsterplatz
Zwei Streifenwagen fahren mit Blaulicht auf den Münsterplatz, die Polizisten steigen aus und fordern die...weiterlesen


Sep 21

Mann schießt mit Schreckschusswaffe in Supermarkt um sich
Mit mehreren Streifenwagen fuhr die Polizei am Dienstagabend in Biberach zu einem Supermarkt, als dort...weiterlesen



Filmkritik


PartyReutlingen
hat am 08.08.16, Colonia Dignidad - Es gibt kein zurück
kommentiert:
Bewertung:


Beklemmender Film über eine deutsche gewlalttätige Sekte die zig jahrelang von der deutschen Botschaft gedeckt wurde. Zwar wird der Schluß des Films etwas überspitzt, aber... weiter

PartyReutlingen
hat am 02.08.16, Independence Day - Wiederkehr
kommentiert:
Bewertung:


Teil 1 war damals der Kassenschlager. Aber die Zeiten ändern sich und auch leider die Schauspieler. Zumindest diejenigen die neu dabei sind und da meine ich vor allen dingen die Kinder... weiter

PartyReutlingen
hat am 02.08.16, Bad Neighbors 2
kommentiert:
Bewertung:


Der erste Teil war ja noch einigermaßen lustig. Der zweite ist langweilig mit alten Gags weiter







 
Nachrichten Community Ulm Kultur Filme

Allgemein

Wirtschaft

Sport

User

Links

Über Ulm

Allgemein

Künstler

Kulturleben

Filme

Schauspieler

Regisseure

Drehbuch

Kamera

Schnitt

© ulm-news.de, Nachrichten für Ulm und Umgebung   KONTAKT | FAQ | IMPRESSUM nach oben

Hirsch
InhoferWonnmar UlmOld School Clubbing Krone
Passwort / Benutzername vergessen? // Jetzt registrieren