ulm-news.de

Spartkasse Ulm
Sie sind hier: ulm-news Startseite  Nachrichten

Ulm News, 12.07.2019 11:14

12. Juli 2019 von Ralf Grimminger
0 Kommentare

Bitcoins bald an Technologiebörse NASDAQ?


Die Technologiebörse NASDAQ gehört zweifelsfrei zu den größten wie auch bedeutendsten Finanzhandelsplätzen in den USA. Schlussendlich sind im NASDAQ die größten Unternehmen der Welt gelistet - so beispielsweise Alphabet, Facebook, Amazon oder auch Apple wie Microsoft. Somit ist es auch kein Wunder, dass sich in den Gesichtern der Krypto-Fans ein Lächeln abzeichnet, wenn von Seiten der NASDAQ verlautbart wird, man sei positiv gegenüber den Kryptowährungen - allen voran gegenüber dem Bitcoin - eingestellt.

Warum die NASDAQ aber noch zurückhaltend ist? Noch fehlt die einheitliche gesetzliche Regulierung. Das könnte sich aber, so Insider, demnächst ändern.

Was steckt hinter CXERX?

Auch wenn die US Technologiebörse NASDAQ mehrfach betonte, den Bitcoin-Handel erst nach einer einheitlich gesetzlichen Regulierung beginnen zu wollen, so gibt es nun Informationen, dass der Handel mit der Kryptowährung schon auf der Plattform getestet wurde. Cryptopolist, ein Analyst von StrongMarket.com, hat bei TD Ameritrade, einer Brokerfirma, eine ausgesprochen seltsame Entdeckung gemacht. Er stieß auf ein Finanzprodukt mit dem Namen CXERX, mit dem man angeblich einen Bitcoin erwerben könnte. Laut dem Tweet von Cryptopolist wurde die Kryptowährung mit dem US Dollar gepaart und steht seit dem 10. April als CXERX zur Verfügung stehen. Das heißt, hinter CXERX befindet sich wohl das Währungspaare BTC/USD. Cryptopolist wendete sich diesbezüglich an den TD Ameritrade-Kundenservice, erhielt jedoch keinerlei Auskünfte zu seinen Vermutungen. Das Kürzel war den dort arbeitenden Mitarbeitern unbekannt. Zahlreiche Bitcoin-Fans sind nun der Meinung, es würde sich hier um keinen getätigten Trade handeln, sondern nur um einen heimlich durchgeführten Test, der jedoch nicht unbemerkt geblieben ist. Das Kürzel CXERX diente also nur, um das Listing zu maskieren.

Wohl nur noch eine Frage der Zeit?

Die US Technologiebörse hat sich bislang nicht zu Wort gemeldet. Das heißt, alle Informationen, die von Seiten des Analysten Cryptopolist über Twitter veröffentlicht wurden, sind reine Spekulationen. Aktuell ist die Community auch gespalten und diskutiert darüber, ob TD Ameritrade überhaupt den Bitcoin-Handel starten würde oder nicht. Natürlich ist auch bekannt, dass sich die NASDAQ schon seit geraumer Zeit mit dem Bitcoin- Universum befasst. Im Februar wurden der Bitcoin- sowie der Ethereum-Index (BLX und ELX) im Datenservice aufgenommen. Die Krypto-Kursindizes werden über Brave New Coin (kurz: BNC), einem Blockchain-Informationsdienst, bereitgestellt. Somit reagierte die NASDAQ durchaus auf das immer größer werdende Interesse der institutionellen Investoren.

Peter Brandt: Bitcoin steigt auf 50.000 US Dollar

Wer in die digitale Währung investieren will, der wird sich mit Sicherheit über derartige Nachrichten freuen. Die NASDAQ könnte sehr wohl dafür sorgen, dass der Kurs des Bitcoin - und auch der anderen Kryptowährungen - wieder nach oben schießt. Befasst man sich übrigens mit den aktuellen Prognosen, so könnte es tatsächlich ratsam sein, sich intensiver mit der Kryptowährung Bitcoin auseinanderzusetzen. Laut Peter Brandt könnte die digitale Währung bald im Bereich der 50.000 US Dollar landen. Warum gerade Brandts Prognose ausgesprochen interessant ist? Er war es, der den Absturz des Bitcoin vorhersagte - und zwar zu einem Zeitpunkt, als sich die Kryptowährung noch auf der Überholspur befand. Und auch die Anwendungsmöglichkeiten und Akzeptanzstellen für Bitcoin werden immer zahlreicher, und mit dem Lightning Network scheint auch eine Lösung für die relativ langsamen Zahlungen

Vor allem für risikoaffine Anleger interessant

Die Prognosen sind zwar ausgesprochen vielversprechend, jedoch darf man nicht außer Acht lassen, dass der Bitcoin sicherheitsorientierten Anlegern aber nicht empfohlen werden kann. Die Schwankungen sind nämlich keinesfalls außer Acht zu lassen - lag der Bitcoin gegen Anfang des Jahres 2017 noch bei 1.000 US Dollar, so bewegte sich der Kurs im Dezember desselben Jahres bei knapp 20.000 US Dollar. Danach folgte der Absturz: Der Bitcoin verlor von Januar bis Dezember 2018 rund 80 Prozent seines Werts - und scheint nun ein Comeback zu feiern. Von Januar bis Mai 2019 stieg der Bitcoin von 3.700 US Dollar auf über 5.600 US Dollar.



Grüne

Termine & Kino

weitere Termine
Spartkasse Ulm
Jul 07

16-jähriger Gliedvorzeiger schlägt drei Jugendliche nieder
 Gleich mehrerer Straftaten beging ein junger Mann am Sonntag in der Ulmer Oststadt.   weiterlesen


Jul 07

Sieben Verletzte bei Unfall mit Streifenwagen im Einsatz in Ulm
 Insgesamt sieben Verletzte forderte ein Verkehrsunfall am Samstagabend im Ulmer Westen. Insgesamt fünf...weiterlesen


Jul 11

Sechs lebensgefährlich und schwer verletzte Autofahrer nach Unfallserie am Stauende auf A 8
Drei zusammenhängende Unfälle am Mittwochabend haben auf der A 8 bei Dornstadt bei Ulm in...weiterlesen


Jul 08

40-Jähriger stirbt in öffentlicher Toilette
Ein 40-jähriger Mann ist Sonntagnacht in der öffentlichen Damentoilette am Marktplatz in Senden...weiterlesen


Jul 18

Polizei beendet Schulabschlussfeier am Badesee
Am Mittwochabend, gegen 22 Uhr, wurde die Polizei darüber informiert, dass sich am Pfuhler Badesee etwa...weiterlesen


Jul 17

Sechs Schwertransporter kommen nicht weiter
Nachdem sich ein Schwertransporter in der Nacht zum Mittwoch bei Amstetten festgefahren hatte, mussten...weiterlesen


Jul 18

Feuer im Westringtunnel - Stau in Ulmer Innenstadt
Im Westringtunnel in Ulm ist es am Donnerstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz gekommen. Der Einsatz...weiterlesen


Jul 19

Schwörfestival auf dem Münsterplatz mit Scooter am Sonntag und Glasperlenspiel, DJ Antoine und Marquess am Montag
Das Programm auf dem Münsterplatz an den heißesten Tagen in Ulm steht. Am Sonntag vor dem Schwörmontag...weiterlesen



Spartkasse Ulm

 
© ulm-news.de, Nachrichten für Ulm und Umgebung   KONTAKT | FAQ | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ nach oben