ulm-news.de

Spartkasse Ulm
Sie sind hier: ulm-news Startseite  Nachrichten

Ulm News, 24.02.2019 13:30

24. Februar 2019 von Ralf Grimminger
0 Kommentare

Elche verlieren Thriller gegen Gießen mit 69:70 Punkten


 Zum Hauptrundenabschluss trafen die scanplus baskets auf die Depant Gießen 46ers Rackelos. Vierter gegen Zweiter, diese Partie versprach sehr viel Spannung und am Ende entschied ein Punkt über die Partie und damit auch über die Ausgangslage für die Playoffs. Mit 69:70 unterlagen die Elche den Gießener Basketballern. 

Headcoach Boris Kurtovic konnte erneut auf den gesamten Kader zurückgreifen und begann mit Stefan Fekete, Marko Krstanovic, Colton Ray-St.Cyr, Brian Butler und Kristian Kuhn. Die Gäste starteten mit Bjarne Kraushaar, Leon Okpara, Alen Pjanic, Johannes Lischka und Thomas Tshikaya in die Partie. Mit Ablauf der Shotclock erzielte Stefan Fekete per Mitteldistanzwurf die ersten Elche-Punkte der Partie in der ersten Minute zum 2:3. Mit einem 5:8 hatten die Gäste zunächst den besseren Beginn. Mit einem 7:0-Lauf drehten die Elche die Partie. Doch einer bei den Gästen brannte schon im ersten Viertel ein Feuerwerk ab. Thomas Tshikaya erzielte 13 der 18 Gießener Zähler im ersten Viertel und hielt im ersten Viertel, das die scanplus baskets mit 22:18 gewannen, seine Mannschaft im Spiel. Die scanplus baskets begannen gut in das zweite Viertel und waren vor allem defensiv kaum zu überwinden. Als Stefan Fekete per Korbleger zum 30:22 (16. Minute) erhöhte, war Gäste- Headcoach Rolf Scholz zu einer Auszeit gezwungen. Bis zur Halbzeit drehten Johannes Lischka und Bjarne Kraushaar, der 7 seiner 9 Zähler vor der Pause an der Freiwurflinie sammelte, auf und sorgten dafür, dass die Gäste mit einer 35:39-Führung in die Pause gingen. Zu Beginn des dritten Viertels schienen sich die Gäst abzusetzen, als Lischka mit zwei Freiwürfen zum 37:44 erhöhen konnte (23. Minute). Doch die Elche blieben konzentriert und glichen schnell (25. Minute) zum 44:44 aus. Zwischen beiden Teams ging es hin und her. Als der Ex-Elch Tim Köpple per Buzzer zum 52:54 traf, endete der dritte Spielabschnitt. Stefan Fekete konnte mit einem schnellen Korbleger zu Beginn des letzten Viertels ausgleichen. Danach übernahmen die Gäste das Kommando. Vor allem der US-Amerikaner Jestin Lewis übernahm und sorgte für einen 11:0-Lauf der Rackelos, die mit 54:65 (34. Minute) führten und somit die höchste Führung der gesamten Partie inne hatten. Die Elche arbeiteten sich mit einem 7:0-Lauf Stück für Stück heran. Da tat der Dreier von Gäste-Akteur Lewis zum 61:68 (37. Minute) besonders weh. Als Gäste-Guard Kraushaar zwei Freiwürfe zum 64:70 traf, schien es eine Vorentscheidung zu sein. Doch die Elche antworteten mit einem Layup von Brian Butler und einem Dreier von Stefan Fekete 33 Sekunden vor Schluss (69:70). Daraufhin zog der Ungar sogar ein Offensivfoul gegen Kraushaar und die Elche hatten noch 31 Sekunden auf der Uhr. Doch im Angriff darauf verlor Fekete den Ball. Rund 7 Sekunden vor Schluss durfte Kraushaar noch einmal an die Freiwurflinie, die Elche bekamen noch einmal den Ball. Der letzte Wurf von Marin Petric fand leider nicht das Ziel und so mussten sich die scanplus baskets Pressemitteilung der scanplus baskets Elchingen BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB mit 69:70 geschlagen geben. Obwohl die Elche das Rebounding (42:36) unter Kontrolle hatten und deutlich weniger Turnover als die Gießener (15:22) hatten, kam der Sieg nicht zustande. Die Gäste hatten zwar 2 Freiwurfversuche mehr, dafür hatten die Elche 21 Feldwurfversuche mehr als ihr Gegner. Während die Gießener (16/32 2er und 8/16 3er) effizient waren, wollte bei den Elchen (16/31 2er) vor allem der Dreier (8/38) nicht fallen. Topscorer der scanplus baskets war Stefan Fekete mit 21 Zählern. Marin Petric kam auf 12 Punkte. Mit der Niederlage beendeten die Elche die Hauptrunde mit 12 Siegen und 10 Niederlagen auf Platz 5, punktgleich mit dem FC Bayern Basketball II und den wiha Panthers Schwenningen. Da die Bayern im Dreiervergleich mehr Siege vorweisen können, sind sie Vierter. Für die scanplus baskets geht es nun in den Playoffs, die im „Best-of-Three“-Modus ausgetragen werden, gegen den Vierten der ProB-Nord, die Baskets Juniors/Oldenburger TB, das Farmteam der EWE Baskets Oldenburg. Die Oldenburger hatten ebenfalls 12 Siege in der Hauptrunde. Da sie besserplatziert in die Serie gehen, findet das erste Spiel am Sonntag (03. März, 18 Uhr) in Oldenburg statt. Die zweite Partie wird am Samtag, den 09. März (19 Uhr) in der Brühlhalle stattfinden. Sollte ein drittes Spiel notwendig sein, wird es am Samstag, den 16. März (19 Uhr) in Oldenburg stattfinden.



Grüne

Termine & Kino

weitere Termine
Spartkasse Ulm
Aug 11

In der Donau vermisste 31-jährige Frau wohlbehalten aufgefunden
 Die vermisste Frau, die in der Nacht zum Samstag ihr Handy in der Donau in Ulm und Neu-Ulm suchte, ist...weiterlesen


Aug 10

Suche nach 31-jähriger vermisster Frau in der Donau
Nachdem in der Nacht zum Samstag eine 31-jährige Frau in der Donau in Ulm vermisst wurde, suchten über...weiterlesen


Aug 13

60-Jähriger von drei Männern im Glacis Park in Neu-Ulm bedroht und geschlagen
Erst jetzt hat ein 60-Jähriger eine Raubtat im Glacis Park am 31. Juli angezeigt.  weiterlesen


Aug 10

30 Einsatzkräfte suchen nach vermisster Person in der Donau
 Über 30 Einsatzkräfte suchten in der Nacht zum Samstag nach einer Person in der Donau zwischen Ulm und...weiterlesen


Aug 22

Streit zwischen Joggerin und Spaziergängerin
Am Mittwochabend gegen 18 Uhr gerieten eine 29-jährige Joggerin und eine 60-jährige Spaziergängerin mit...weiterlesen


Aug 10

Polizei sorgt für Ordnung bei Pokalspiel
Eine verhaltene Bilanz zieht die Polizei nach dem Pokalspiel des SSV Ulm 1846 Fußball gegen den 1. FC...weiterlesen


Aug 24

Frau fällt beim Pinkeln in die Blau
Gegen 20.45 Uhr wurde am Freitag die Polizei in Ulm gerufen, als Zeugen beobachteten, wie ein Mann eine...weiterlesen



Spartkasse Ulm

 
© ulm-news.de, Nachrichten für Ulm und Umgebung   KONTAKT | FAQ | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ nach oben