ulm-news.de

Spartkasse Ulm
Sie sind hier: ulm-news Startseite  Nachrichten

Ulm News, 07.11.2018 23:32

7. November 2018 von Ralf Grimminger
0 Kommentare

Dritter EuroCup-Sieg für ratiopharm ulm - Ulmer Basketballer besiegen Roter Stern Belgrad mit 95:80 Punkten


ratiopharm ulm gelang am Mittwochabend in der vollbesetzten ratiopharm arena gegen Roter Stern Belgrad der dritte Sieg im EuroCup-Wettbewerb. Die Ulmer Basketballer spielten mit großer Leidenschaft und gewannen überzeugend und mit einer Top-Leistung sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung klar mit 95:80 Punkten. Dwayne Evans war mit 23 Punkten bester Werfer des Ulmer Teams. 

 Erst der Startschuss für den OrangeCampus, dann die vollbesetzte ratiopharm arena und schließlich der leidenschaftliche 95:80-Sieg über Roter Stern Belgrad. Der 7. November 2018 wird aus vielerlei Gründen in die Clubgeschichte eingehen. Dabei gelang es ratiopharm ulm vor allem in der ersten Halbzeit den defensiven Druck aus dem Bayreuth-Spiel auch auf europäischem Parkett zu zeigen. Lediglich 33 Punkte gestatteten Miller & Co. den Gästen und bauten so das grundsolide Fundament für den dritten EuroCup-Erfolg, der das Team von Thorsten Leibenath nach sechs Spieltagen auf Platz drei vorrücken lässt. Und alles begann mit einem Steal. Der erste Ulmer Ballgewinn im ersten Belgrader Angriff setzte den Ton des Spiels und ließ die Gastgeber das erste Viertel vor allem defensiv dominieren (7:2, 4. Min). So dauerte es bis zur achten Minute, ehe Belgrad erstmals im Fastbreak zu leichten Punkten kam.
Da ratiopharm ulm sich bis dato aber auch offensiv eingegrooved hatte – unter anderem durch Dreier von Evans und Akpinar – war dies zu verschmerzen (13:8). Erst mit der Hereinnahme von Center-Hüne Michael Ojo (2,16 m) änderte sich das Bild zu Gunsten der Gäste, sodass die Ulmer Führung zum Viertelende etwas zu klein ausfiel (21:17). Und Ojo, der nach einem unglücklichen Schlag ins Gesicht in der 13. Minute zu Boden ging und ausgewechselt wurde, blieb zunächst das Problem. In Belgrads Offensive sicherte er die Rebounds und die Ulmer Angriffe veränderte er allein durch seine Präsenz.
Per Günther ließ sich allerdings nicht beeindrucken und sicherte die Ulmer Führung mit fünf Punkten in Serie. Dann übernahm Katin Reinhardt – und zwar mit zwei blitzsauberen Dreiern. Und als sich Javonte Green seinen dritten Steal sicherte, war „WU TIME“ und Green dunkte den Ball zum 35:24 (16.) durch die Reuse. Wenngleich die Gäste in Stratos Perperouglu eine Antwort auf die druckvolle Ulmer Verteidigung gefunden hatten (5 Punkte in Viertel 2), konnten sich die Gastgeber weiter auf ihren Dreier verlassen: Mit dem achten Ulmer Distanztreffer (13 Versuche) schickte Isaac Fotu das Spiel beim Stand von 50:33 in die Halbzeit. Dann schien es kurzzeitig so, als ob Roter Stern den Schlüssel gefunden hatte, um diese Ulmer zu knacken: Mit zwei Dreiern in Folge verkürzte Ognjen Dobric auf 58:43. Wenngleich ratiopharm ulm mit Evans und einem Miller-Dreier antworten konnte (64:45), waren die Serben durch einen 5:0-Run ab der 27. Minute wieder im Spiel (64:50). Und Dobric war noch nicht fertig mit seiner Dreier-Show: Mit seinem fünften Distanztreffer verkürzte der Shooting Guard auf 71:57.
Hätte ratiopharm ulm in dieser Phase nicht Evans gehabt, der auch die schwierigsten Würfe versenkte, der Vorsprung vor dem Schlussviertel wäre noch deutlicher geschmolzen (73:57). Und es sollte noch einmal richtig kritisch werden: Mit einer nun deutlich physischeren Spielweise brachten die Serben sich zu einer 1:7-Serie und damit zurück ins Spiel (80:68, 35.). Nun stand die Partie auf der Kippe. Zwar hielt Miller sein Team nach einem zurückeroberten Ballverlust im Spiel, doch Belgrad blieb am Drücker und verkürzte durch einen Dreier von Billy Baron auf 82:71.
Doch die Ulmer hielten erneut der Nervenbelastung stand und verteidigten die Führung mit allem, was sie hatten: Miller attackierte den Korb, Green traf zweimal a us der Mitteldistanz, und hätte Miller seinen letzten Freiwurf (5/8) versenkt, wäre auf d as i-Tüpfelchen auch noch ein Sternchen oben drauf gekommen, bzw. der Gewinn des direkten Vergleichs (Hinspiel: 88:73) drin gewesen.
Patrick Miller ist endgültig in der Saison 2018/19 angekommen. Hatte der bullige Point Guard zu Beginn der Spielzeit noch das Wurfpech an den Finger kleben, punktete er gegen Belgrad das dritte Mal in Folge (18/19/20) im hohen zweistelligen Bereich.
Doch Miller übernahm nicht nur in der Offensive Verantwortung, der Floor General war auch eine Pest in der Defense. Überragt wurde der 26-Jährige nur von Dwayne Evans: Der Marathon-Mann – erneut stand Evans mit 31:39 Minuten Einsatzzeit am längsten auf dem Feld – legte ein sattes Double Double (23 Punkte/11 Rebounds) auf und versenkte dabei seine Würfe mit einer unglaublichen Präzision (100 % Dreier, 62 % 2er).
Thorsten Leibenath sagte nach dem Spiel: „Es ist uns heute vor allem in der Defensive gelungen, die Energie, die wir in der zweiten Hälfte im Bayreuth-Spiel gezeigt haben, in unser Spiel zu übertragen. Wir haben viele Turnover erzwungen und dadurch immer wieder Fastbreak-Punkte kreiert. Vor allem Ismet Akpinar hat für uns defensiv den Ton angegeben und den Rest der Mannschaft beflügelt. Wir können sehr stolz auf uns sein, gegen die beste Defensive des EuroCups 95 Punkte erzielt zu haben. Dafür war eine Menge Konzentration und Disziplin notwendig, die ich heute von allen meinen Spielern gesehen habe.“
Spielmacher Patrick Miller kommentierte das Spiel so: „Wir haben uns für das heutige Spiel vorgenommen, mit der gleichen Aggressivität und Hartnäckigkeit zu verteidigen, wie wir es in Bayreuth gezeigt haben. Ich glaube, das ist uns ganz gut gelungen und hat vor allem auch dazu geführt, dass wir davon in der Offensive profitiert haben. Wir sind schnell in die Transition gekommen und haben Belgrad damit vor große Probleme gestellt. Wir haben sie heute ein Stück weit mit ihren eigenen Waffen geschlagen.“
BBU 01-Vorstand Andreas Oettel freute sich über den Sieg und sprach gleichzeitig vom „wichtigsten Tag in der jungen Vereinsgeschichte von BBU ‘01“. Gemeint ist der 7. November 2018 beziehungsweise der Tag, an dem mit dem Spatenstich die Bauarbeiten für den OrangeCampus endlich offiziell losgehen. In die berechtigte Euphorie hinein setzte Dr. Thomas Stoll die mahnenden Worte: „Wir haben erst die Hälfte des Weges geschafft. Was wir brauchen, ist weiterhin die finanzielle Unterstützung von ganz vielen Menschen.“



Grüne

Termine & Kino

weitere Termine
Spartkasse Ulm
Nov 10

BMW rammt geparkte Autos - Zwei Schwerverletzte nach Unfall
 Zwei Schwerverletzte forderte ein Verkehrsunfall am Freitagabend in Ulm bei der Bushaltestelle Gänstor...weiterlesen


Nov 03

30-jährige Frau tot in Wohnung aufgefunden - Polizei geht von Gewalttat aus
 Einer Gewalttat scheint in der Nacht zum Samstag eine Frau in Laichingen zum Opfer gefallen zu sein....weiterlesen


Nov 02

Partygast auf Heimweg überfallen
Zwei Männer haben Mittwochnacht einen 21-Jährigen in Erbach ausgeraubt. Einen Tatverdächtigen haben die...weiterlesen


Nov 06

Strenger Gruppe plant in Dornstadt ein Quartier mit 205 Eigenheimen und See
In Dornstadt entwickelt die Strenger Gruppe auf einem rund 3,5 Hektar großen Areal das Projekt Arkadien...weiterlesen


Nov 05

Polizei sucht Rollstuhlfahrer nach gewaltsamen Tod einer 30-jährigen Frau in Suppingen
Nach dem gewaltsamen Tod einer 30-jährigen Frau und Mutter von drei kleinen Kindern in der Nacht zum...weiterlesen


Nov 09

Lastwagen, Wohnmobil und Wohnwagen brennen aus
Ein Lastwagen, ein Wohnmobil und ein Wohnwagen wurden am Freitagmorgen in Ulm im Stadtteil Böfingen ein...weiterlesen


Nov 04

Tod einer 30-jährigen Frau in Suppingen - Polizei nimmt 40 Jahre alten Mann fest
Nach dem Tod einer 30-jährigen Frau im Laichinger Teilort Suppingen steht jetzt ein 40 jahre alter Mann...weiterlesen


Nov 12

Drei Maskierte überfallen Bäckerei - Täter flüchten ohne Beute
Am Freitagnachmittag, kurz vor Ladenschluss um 18 Uhr, betraten drei männliche Personen, maskiert mit...weiterlesen



Spartkasse Ulm

 
© ulm-news.de, Nachrichten für Ulm und Umgebung   KONTAKT | FAQ | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ nach oben