ulm-news.de

Spartkasse Ulm
Sie sind hier: ulm-news Startseite  Nachrichten

Ulm News, 01.05.2018 13:03

1. Mai 2018 von Ralf Grimminger
0 Kommentare

Autos übereinander geschoben


Ein ganz gewöhnlicher Auffahrunfall sah am Ende sehr ungewöhnlich aus: Ein Fiat stand mit den Hinterrädern auf einem VW Passat. 
Text/Fotos: Thomas Heckmann

Auf dem Ulmer Bismarckring waren am Montag gegen 16.20 Uhr viele Autos in Richtung Norden unterwegs. Kurz nach dem Ehinger Tor musste ein 39-jähriger Mercedes-Fahrer verkehrsbedingt stark bremsen. Dem 59-jährigen Fiat-Fahrer dahinter reichte es auch noch, mit einer scharfen Bremsung rechtzeitig anzuhalten. Trotz einer Vollbremsung reichte es aber einem 63-jährigen Passatfahrer nicht mehr, vor dem Fiat zu stoppen. Da die Autos stark abgebremst wurden, tauchten sie jeweils vorne ein und hoben das Heck an. Nun rutschte der Passat unter den Fiat, die Anhängerkupplung des Fiat wirkte wie eine Rampe und das Heck des Fiat wurde auf die Front des Passat geschoben. Alle Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Der Mercedes blieb unbeschädigt, der Fiat konnte noch fahren, musste aber mit seinem Heck erst vom VW heruntergehoben werden, damit er in eine Werkstatt gefahren werden konnte. Dazu musste der Bismarckring in Richtung Dornstadt gesperrt werden. Da einige Autofahrer sich nicht an die Regel hielten, dass man bei Stau trotz „grün“ nicht in eine Kreuzung fahren darf, führte dazu, dass sich auf den Straßen zum Ehinger Tor am Ende alle Richtungen sich zeitweise gegenseitig blockierten und auch Stadtbusse und Straßenbahn verspätet wurden, weil sie nicht mehr über die Gleistrasse am Ehinger Tor fahren konnten. Erst gegen 18 Uhr normalisierte sich der Verkehr wieder. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 15 000 Euro. 



Grüne

Termine & Kino

weitere Termine
Spartkasse Ulm
Dez 06

Drei Frauen vergewaltigt - Polizei nimmt 25 Jahre alten Mann fest
Ein 25 Jahre alter Eritreer ist von der Polizei in Babenhausen festgenommen worden. Dem Mann  werden drei...weiterlesen


Dez 05

Seit Dienstag vermisst: Polizei sucht 40-jährige Irene Röhnert aus Niederstotzingen
Die 40-jährige Irene Röhnert aus Niederstotzingen wird seit Dienstagvormittag vermisst.  weiterlesen


Dez 10

In der Unterführung in den Gegenverkehr - Verletzte, Sachschaden und langer Stau
Die Ursache für einen schweren Unfall am Montagmittag auf der Bundesstraße 10 in Neu-Ulm, in den drei...weiterlesen


Dez 09

Straßenbahnlinie 2 in Ulm eröffnet - 270 Millionen Euro teures Verkehrsprojekt exakt im Zeitplan und fast im Kostenrahmen
Die rund zehn Kilometer lange  Straßenbahnlinie 2 ist am Samstag um 12 Uhr offiziell für die Bürger...weiterlesen


Dez 04

Joint geraucht - Jugendlicher bricht auf Spielplatz zusammen
 Am Montag gegen 19.30 Uhr wurde die Polizei auf einen Spielplatz in Senden verständigt. Ein...weiterlesen


Dez 09

Ford nimmt Dacia auf die Haube
Leider ereignen sich immer wieder Unfälle an den Zufahrten zum Blaubeurer-Tor-Ring in Ulm.  Am...weiterlesen


Dez 02

Unbekannte greifen jungen Mann grundlos am Neu-Ulmer Bahnhof an
Mehrere bislang unbekannte Täter griffen am Bahnhofsvorplatz am Samstag gegen 21:30 Uhr einen...weiterlesen


Dez 06

Polizei findet vermisste Frau
 Die seit Dienstag vermisste Irene Röhnert ist am Donnerstag in Niederstotzingen aufgefunden...weiterlesen



Spartkasse Ulm

 
© ulm-news.de, Nachrichten für Ulm und Umgebung   KONTAKT | FAQ | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ nach oben