ulm-news.de

Banner Oben (Platzhalter)
Sie sind hier: ulm-news Startseite  Nachrichten

Ulm News, 04.08.2017 12:57

4. August 2017 von Ralf Grimminger
0 Kommentare

Dr. Tobias Mehlich zum "Dieselgipfel": Verbraucher und Handwerker brauchen Planungs- und Rechtssicherheit


Die Handwerksbetriebe im Gebiet der Handwerkskammer Ulm sehen in den Ergebnissen des Dieselgipfels einen ersten Schritt. Die Handwerker brauchen für die Zukunft jedoch Planungssicherheit. Die Mitgliedsbetriebe brauchen die Sicherheit, wie es mit ihren Fahrzeugen ab Januar 2018 weitergeht, heißt es in einer Pressemitteilung der handwekskammer Ulm.  

Auch nach dem Gipfel gibt es immer noch offene Fragen. Für den Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm, Dr. Tobias Mehlich, steht fest, dass es Handwerkerausnahmen geben muss. „Die Diskussion um Dieselfahrverbote verunsichert unsere rund 19.000 Handwerksbetriebe. Nach wie vor ist unklar, ob die Handwerker ihren Fuhrpark erneuern müssen. Das haben sie zuletzt erst 2015 mit der damaligen Umstellung auf die Euro-5-Norm gemacht.
Die Investitionszyklen für neue, oft sondergefertigte Fahrzeuge, sind in Handwerksbetrieben auf acht Jahre und länger ausgerichtet. Nach zwei Jahren nun wieder den Fuhrpark auszutauschen, ist unwirtschaftlich und bedeutet im Endeffekt höhere Handwerkerpreise für die Verbraucher“, so Mehlich. Wenn es zu Diesel-Fahrverboten komme, müsse es Ausnahmeregelungen für das Handwerk geben. „Das ist unser klarer Wunsch an die Politik. Mit dem Ergebnis des gestrigen Diesel-Gipfels ist ein Anfang gemacht. Aber sowohl die Verbraucher als auch die Handwerker brauchen Planungs- und Rechtssicherheit.“
Weiter fügt Mehlich an, dass es nicht sein kann, dass Fahrzeuge durch Fahrverbote entwertet werden. „Es müssen diejenigen zu ihrer Verantwortung stehen, die für die de facto Entwertung von Diesel-Fahrzeugen verantwortlich sind. Und das sind eindeutig nicht die Verbraucher und nicht die Handwerksbetriebe“, so Mehlich. Für ihn stellt sich außerdem die Frage, mit welchen Fahrzeugen ein Handwerker künftig den Kunden oder seine Baustelle erreichen soll. Fahrverbote blockierten die Versorgung der Bevölkerung in der Fläche. Daher brauche es, laut Mehlich, eine Handwerkerausnahme und zwar zugunsten des Verbrauchers.
Die Vollversammlung der Handwerkskammer Ulm spricht sich zudem für eine Förderung alternativer Antriebsarten, wie beispielsweise Elektrofahrzeuge im Handwerk aus. Die Wende in der Verkehrspolitik kann für die Betriebe zwischen Jagst und Bodensee nur mit Handwerkerausnahmen und planbaren Übergangsfristen umgesetzt werden.
Die Handwerkskammer Ulm fördert die Einführung erneuerbarer Energien auch im Verkehr durch sein Weiterbildungszentrum für innovative Energietechnologie (WBZU), in dem der Transfer neuer Erkenntnisse aus der Wissenschaft direkt in die Handwerksbetriebe und ihre Umsetzung beim Kunden betrieben wird.



Grüne

Termine & Kino

weitere Termine
Banner Oben (Platzhalter)
Jul 10

Kult-Wirt Dieter "Capo" Zauner ist gestorben
Trauer in Ulm und Neu-Ulm: Der Ulmer Kult-Wirt Dieter "Capo" Zauner ist gestorben. Der legendäre...weiterlesen


Jul 08

Hochzeitsgesellschaft in Auffahrunfälle verwickelt - 16 000 Euro Schaden
Am Samstagnachmittag ereignete sich auf der Staatstraße 2031, am südlichen Ortseingang von Senden, zwei...weiterlesen


Jul 09

31 Jahre alter Mann sticht auf Bekannte ein - 37-jährige Frau lebensgefährlich verletzt
Ein 31 Jahre alter Mann soll am Sonntag in Ulm eine Frau lebensgefährlich mit einem Messer verletzt...weiterlesen


Jul 09

Schwerverletzte nach Frontalzusammenstoß
Zwei Schwerverletzte forderte am Montagvormittag ein Unfall auf der Bundesstraße 28 zwischen Ulm und...weiterlesen


Jul 16

Chrissi Sterzik gewinnt den Ratter High Heel Run auf dem Münsterplatz
Den Ratter High Heel Run im Rahmen des 5. Beurer Frauenlaufs hat am Freitagabend Chrissi Sterzik...weiterlesen


Jul 06

Junger Mann auf der B 28 von Auto überrollt
Am Freitag,ereignete sich auf der Bundesstraße 28 zwischen dem Autobahndreieck Hittistetten und Ulm ein...weiterlesen


Jul 02

11. Internationales Donaufest: Zehn Tage, zehn Länder, ein besonderes Fest
Beim 11. Internationalen Donaufest treffen sich in Ulm und Neu-Ulm Künstler und Gäste aus allen zehn...weiterlesen


Jul 10

13-Jähriger im Auto in der Neuen Straße gestoppt
 Drei Fahrer hat die Polizei zu Wochenbeginn in Ulm aus dem Verkehr gezogen. Auch einen 13 -Jährigen...weiterlesen



Banner Oben (Platzhalter)

 
© ulm-news.de, Nachrichten für Ulm und Umgebung   KONTAKT | FAQ | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ nach oben