Banner Oben (Platzhalter)

Ulm News, 10.10.2017 15:42

10. Oktober 2017 von Ralf Grimminger
0 Kommentare

Einstein weckt den Forschergeist - 400 Jugendliche beim Jugend forscht-Tag der Innovationsregion Ulm


 Ein spannendes und abwechslungsreiches Programm weckte kürzlich beim Jugend forscht-Tag der Innovationsregion Ulm bei rund 400 Schülerinnen und Schülern die Lust auf den Wettbewerb Jugend forscht, der unter dem Motto „Spring“ in die nächste Runde geht. Rund 400 Schülerinnen und Schüler aus der Region sowie ihre Lehrkräfte begrüßte Uni-Präsident Prof. Dr.-Ing. Michael Weber beim 6. Jugend forscht-Tag der Innovationsregion Ulm, der in diesem Jahr erstmals an der Universität Ulm stattfand.

 „Einstein weckt den Forschergeist“, ermunterte Weber die ange- henden Jungforscherinnen und Jungforscher zum Forschen und Entdecken und zum Studium an der Universität Ulm, nachdem ihm Uschi Knapp, Ge- schäftsführerin der Innovationsregion Ulm, einen Steinwürfel, der symbolisch an den berühmten Ulmer Wissenschaftler erinnert, überreicht hatte. Ein Kurz- film über den letzten Regionalwettbewerb der Innovationsregion Ulm stimmte dann auf das Thema ein.
Wettbewerbsleiter Jochen Krüger begrüßte Regional- und Landessieger der diesjährigen Wettbewerbsrunde zum Interview. Jannik Münz und Lukas Bohnacker vom Schülerforschungszentrum Ulm belegten nach ihrem Landes- sieg den 5. Platz im Bundeswettbewerb und erzählten von ihren Erlebnissen in Berlin mit Besuch im Kanzleramt mit Empfang durch die Bundeskanzlerin. Eva Graf und Lea Seiler vom Gymnasium Ochsenhausen gelang mit ihrem Projekt „Eisformationen“ der Landessieg in der Nachwuchssparte „Schüler experi- mentieren“. Die beiden berichteten, wie die Teilnahme am Landeswettbe- werb der Jungforscher sie motivierte, ihr Projekt ständig weiterzuentwickeln und auch künftig im Bereich Geo- und Raumwissenschaften zu forschen.
Bereitschaft, an seine Grenzen zu gehen „Leider kann ich selbst nicht mehr am Jugend forscht-Wettbewerb teilnehmen“, knüpfte Prof. Dr. rer.nat. Frank Kargl, Direktor am Institut für verteilte Systeme an der Universität Ulm, schmunzelnd an die Beiträge der Jungforscherinnen und Jungforscher an. Der Dekan für Ingenieurwissenschaften, Informatik und Psychologie ist dennoch seit 2004 in den Wettbewerb involviert – als Juror im Bereich Mathematik/Informatik. Kargl hatte mit seinem Team die Organisation des Jugend forscht-Tags vor Ort übernommen und führte in den darauf folgenden Vortrag von Dr. Lisa Marie Haas ein. Die 33-jährige Entwicklungsingenieurin bei der Robert Bosch GmbH war 2002 selbst Regionalsiegerin und Teilnehmerin beim Landeswettbewerb Jugend forscht. 2016 bewarb sie sich als erste deutsche Astronautin und war eine der Finalistinnen des deutschlandweiten Wettbewerbs, zu dem 400 Frauen angetreten waren. „Weshalb ich mich als Astronautin beworben habe und wie der Arbeitsalltag eines Astronauten auf der ISS aussieht“, berichtete die Physikerin in ihrem Vortrag „Der große Traum vom Weltall“ anschaulich.
So erfuhren die stau- nenden Zuhörerinnen und Zuhörer im voll besetzten großen Hörsaal warum es an Bord der ISS Schwerelosigkeit gibt und von den damit verbundenen Schwierigkeiten bei alltäglichen Dingen wie Haare waschen, Sport machen oder Essen – aber auch von spannenden Experimenten und notwendigen Re paraturen, die zum Arbeitsalltag eines Astronauten auf der ISS gehören. „Es gibt keinen Plan A, es geht immer über Plan B“, beschrieb Haas den Weg, Astronautin oder Astronaut zu werden. Fast alle europäischen Astronauten seien Naturwissenschaftler. „Wichtige Eigenschaften sind Teamfähigkeit, Bereitschaft, an seine Grenzen zu gehen und kritische Situationen zu überwinden. Und dann braucht man einfach noch eine gehörige Portion Glück dazu“.
Dr. Lisa Marie Haas wird ihren Traum, Astronautin zu werden, weiterverfol- gen. Ob sie ihren symbolischen EINSTEIN, mit dem sich Uschi Knapp bei ihr bedankte, dann mit ins Weltall nehmen wird, steht jedoch noch in den Ster- nen. Nach diesem überaus spannenden Vortrag hatten die Schülerinnen und Schü- ler Gelegenheit, sich an der Info-Plattform über preisgekrönte Jugend forscht- Projekte und über die Studienmöglichkeiten an der Universität Ulm zu infor- mieren. Bei Führungen durch verschiedene Labors der Uni gab es für die Teilnehmenden vertiefte Einblicke in die technischen Möglichkeiten und den ho- hen wissenschaftlichen Standard an der Universität Ulm. Einen unterhaltsamen Abschluss der Veranstaltung bildete der Science Slam mit vier Projekten von Studierenden der Universität Ulm.
Parallel zum Jugend forscht-Tag hatte Landeswettbewerbsleiterin Marianne Rädle eine Auftaktveranstaltung für Betreuerinnen und Betreuer organisiert.



Bitte rechts oben einloggen, um Kommentare zu schreiben.
Grüne

Grüne

Termine & Kino

weitere Termine
Okt 08

Mit Auto frontal gegen Bäume: Zwei junge Leute kommen ums Leben - Zwei junge Menschen schwer verletzt
Ein schrecklicher Unfall, bei dem eine 24 Jahre alte Frau und ein 15-Jähriger ums Leben kamen, ist am...weiterlesen


Okt 12

Vorfahrt missachtet: Zwei Autofahrer kommen bei Unfall ums Leben
 Bei einem schweren Unfall auf der Landstraße 1230 von Blaubeuren nach Machtolsheim sind am...weiterlesen


Okt 05

Mädchen fürchtet sich
Am Dienstagabend, kurz vor 18 Uhr, befand sich eie elfjähriges Mädchen am Bahnsteig an der Hummelstraße...weiterlesen


Okt 08

Auto kollidiert frontal mit Roller - Junge Frau wird schwerst verletzt - Autofahrer flüchtet
Ein Autofahrer hat am Samstagabend in der Blaubeurer Steige mit seinem Fahrzeug eine 19-Jährige...weiterlesen


Okt 06

Polizei stellt kiloweise Rauschgift in Senden sicher
 Nicht schlecht staunte am Donnerstag vor einer Woche ein Bewohner einer Gemeinschaftsunterkunft, als er...weiterlesen


Okt 09

Bewaffnete Männer überfallen Passanten
 Ein 25-Jähriger und eine 76-Jährige wurden am Sonntagabend in Ulm beraubt. Die Polizei fahndet nach...weiterlesen


Okt 04

Auto gegen Baum: 23-jähriger kommt bei Unfall ums Leben
Ein 23-jähriger Autofahrer ist am Mittwochmorgen bei einem Unfall bei Ehingen ums Leben gekommen.  weiterlesen


Okt 15

19-Jähriger nackt, verletzt und unterkühlt neben Bahngleisen aufgefunden
 Am Samstagmorgen wurde gegen 7.30 Uhr auf der Bahnstrecke (Schemmerberg-Friedrichhafen) etwa  300 Meter...weiterlesen







 
Nachrichten Community Ulm Kultur Filme

Allgemein

Wirtschaft

Sport

User

Links

Über Ulm

Allgemein

Künstler

Kulturleben

Filme

Schauspieler

Regisseure

Drehbuch

Kamera

Schnitt

© ulm-news.de, Nachrichten für Ulm und Umgebung   KONTAKT | FAQ | IMPRESSUM nach oben

InhoferKSM VerlagHirsch Krone
Passwort / Benutzername vergessen? // Jetzt registrieren