Banner Oben (Platzhalter)

Ulm News, 04.10.2017 22:15

4. Oktober 2017 von Ralf Grimminger
0 Kommentare

Installation von Silke Schwarz im Stadthaus Ulm enttarnt immer gleiche Betroffenheitssprache zur Katastrophe


"Geteiltes Leid ist halbes Leid". Das ist der Titel der Installation der in Berlin lebenden Ulmer Künstlerin Silke Schwarz, die bis zum 26. November im Stadthaus Ulm zu sehen ist. Die Installation wurde am Mittwochabend öffentlich in Ulm vorgestellt. 

Schon der Titel ist eine Floskel", sagt die in Ulm aufgewachsene Silke Schwarz über ihre Arbeit. Ein Begriff, den sie nicht negativ begreift, eher als eine Möglichkeit, über Ereignisse zu sprechen, die sprachlos machen oder um Gefühle in Worte zu fassen, die nur schwer in Worte gefasst werden können.
"Geteiltes Leid ist halbes Leid" entstand 2015, in einem Jahr, in dem es viele  Katastrophen gab. Ein jahr, in dem eine Bilderflut tragischer Ereignisse auf die Bevölkerung einprasselte. "Es sind aber immer die gleichen Floskeln. Wenn man das Jahr und die Zahl der Opfer weglässt, sind die Kommentare und Floskeln in den Medien immer die Gleichen", erläuterte die in Berlin lebende Künstlerin ihre Intention bei der Vernissage am Mittwochabend.
 "Geteiltes Leid ist halbes Leid" von Silke Schwarz, die beim Stadtarchiv in Ulm ihre Ausbildung zur Fotografin absolvierte, war ursprünglich als Videoarbeit gedacht. Bei der Zusammenstellung des gesammelten Materials allerdings bewegte sich der Fokus weg von den Bildern, die ohnehin die meisten Menschen im Kopf haben, hin zur Sprache. Wie wird im deutschen Fernsehen über diese Katastrophen gesprochen? Überhaupt: Was macht ein Ereignis zur Tragödie, zur Katastrophe? Nicht die Anzahl der Opfer, so Schwarz' Beobachtung, sondern das Ausmaß der Anteilnahme. Bleibt ein tragisches Ereignis ohne diese Anteilnahme nur ein Ereignis? Wenn erst der Umfang der Anteilnahme die Katastrophe macht, vergrößert dann das Teilen nicht das Leid? fragt die Künstlerin
 "Geteiltes Leid ist halbes Leid" enthält uns Schwarz nicht nur die Bilder vor, sie löst die Sprache, die sie geich einer Partitur arrangiert, auch ganz bewusst von den konkreten Ereignissen und zwingt den Besucher geradezu, sich auf die Sprache zu konzentrieren. Die Anordnung der Installation greift ein weiteres Thema auf: das Wir-Gefühl, das in der Folge tragischer Ereignisse und der Berichterstattung entsteht. So steht man in der Ausstellung auch nicht allein, sondern mit anderen im Kreis. Zum Fokus auf die Sprache gesellt sich der Blick auf ein Gegenüber, mit dem man diesen Moment teilt. Im öffentlichen Raum, anstatt alleine, daheim, vor dem Bildschirm. Und dann stimmt auch das Sprichwort wieder. Als Teil einer temporären Schicksalsgemeinschaft lässt sich die eigene Reaktion auf derartige Ereignisse womöglich doch leichter ertragen. Die Installation von Silke Schwarz ist bis 26. November im Stadthaus zu sehen, besser zu hören. Sechs Minuten kompakte Sprache und all bekannte Betroffenheitsformulierungen zu Katastrophen - und lockere Unterhaltungsmucke beim Hinausgehen. 



Bildergalerie zu diesem Bericht




Veranstaltung(en) zu diesem Bericht

04.10.2017

Silke Schwarz: Geteiltes Leid ist halbes Leid



Grüne

Termine & Kino

weitere Termine
Apr 18

Autofahrer ignorieren Sperrungen
Unverständliche Situationen spielen sich am Mittwoch rings um den Kreisverkehr bei Böfingen in Ulm ab. ...weiterlesen


Apr 12

Ibrahim Ürkündag aus Blaubeuren wird seit eineinhalb Jahren vermisst
Nach dem 25-Jährigen  Ibrahim Ürkündag aus Blaubeuren sucht seit Oktober  2016 die Kriminalpolizei. weiterlesen


Apr 10

Erneut 500 Kilo Fliegerbombe in Neu-Ulm gefunden - Entschärfung am Freitag geplant - Evakuierung der Häuser beginnt um 8 Uhr
Am Dienstagnachmittag wurde auf dem Baustellengelände des Südstadtbogens in der Neu-Ulmer Innenstadt ein...weiterlesen


Apr 10

Erneut Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Neu-Ulm gefunden
Auf dem Gelände der Baustelle Südstadtbogen in Neu-Ulm wurde heute Nachmittag erneut ein Blindgänger...weiterlesen


Apr 16

Florian Fuchs wird neuer Citymanager in Neu-Ulm
 Die Stelle des Citymanagements in Neu-Ulm wird neu besetzt:  Florian Fuchs   (Event-, Projekt- und...weiterlesen


Apr 13

Evakuierung der Innenstadt und Entschärfung der Fliegerbombe in Neu-Ulm verlaufen ohne Probleme
Am Freitag wurde in Neu-Ulm nach den Entschärfungen am 2. und 18. März eine weitere, dritte Fliegerbombe...weiterlesen


Apr 18

Der Avenio ist nachts auf Testfahrt
Ein Fahrzeug mit Blaulicht fährt langsam die Wagnerstraße in Ulm entlang und dahinter zwei...weiterlesen


Apr 04

Hund beißt Frau vor Verbrauchermarkt
Vor einem Verbrauchermarkt in Ludwigsfeld wurde gestern gegen 14:30 Uhr eine 28-jährige Frau beim...weiterlesen







 
Nachrichten Community Ulm Kultur Filme

Allgemein

Wirtschaft

Sport

User

Links

Über Ulm

Allgemein

Künstler

Kulturleben

Filme

Schauspieler

Regisseure

Drehbuch

Kamera

Schnitt

© ulm-news.de, Nachrichten für Ulm und Umgebung   KONTAKT | FAQ | IMPRESSUM nach oben

Passwort / Benutzername vergessen? // Jetzt registrieren