Banner Oben (Platzhalter)

Ulm News, 04.08.2017 12:57

4. August 2017 von Ralf Grimminger
0 Kommentare

Dr. Tobias Mehlich zum "Dieselgipfel": Verbraucher und Handwerker brauchen Planungs- und Rechtssicherheit


Die Handwerksbetriebe im Gebiet der Handwerkskammer Ulm sehen in den Ergebnissen des Dieselgipfels einen ersten Schritt. Die Handwerker brauchen für die Zukunft jedoch Planungssicherheit. Die Mitgliedsbetriebe brauchen die Sicherheit, wie es mit ihren Fahrzeugen ab Januar 2018 weitergeht, heißt es in einer Pressemitteilung der handwekskammer Ulm.  

Auch nach dem Gipfel gibt es immer noch offene Fragen. Für den Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm, Dr. Tobias Mehlich, steht fest, dass es Handwerkerausnahmen geben muss. „Die Diskussion um Dieselfahrverbote verunsichert unsere rund 19.000 Handwerksbetriebe. Nach wie vor ist unklar, ob die Handwerker ihren Fuhrpark erneuern müssen. Das haben sie zuletzt erst 2015 mit der damaligen Umstellung auf die Euro-5-Norm gemacht.
Die Investitionszyklen für neue, oft sondergefertigte Fahrzeuge, sind in Handwerksbetrieben auf acht Jahre und länger ausgerichtet. Nach zwei Jahren nun wieder den Fuhrpark auszutauschen, ist unwirtschaftlich und bedeutet im Endeffekt höhere Handwerkerpreise für die Verbraucher“, so Mehlich. Wenn es zu Diesel-Fahrverboten komme, müsse es Ausnahmeregelungen für das Handwerk geben. „Das ist unser klarer Wunsch an die Politik. Mit dem Ergebnis des gestrigen Diesel-Gipfels ist ein Anfang gemacht. Aber sowohl die Verbraucher als auch die Handwerker brauchen Planungs- und Rechtssicherheit.“
Weiter fügt Mehlich an, dass es nicht sein kann, dass Fahrzeuge durch Fahrverbote entwertet werden. „Es müssen diejenigen zu ihrer Verantwortung stehen, die für die de facto Entwertung von Diesel-Fahrzeugen verantwortlich sind. Und das sind eindeutig nicht die Verbraucher und nicht die Handwerksbetriebe“, so Mehlich. Für ihn stellt sich außerdem die Frage, mit welchen Fahrzeugen ein Handwerker künftig den Kunden oder seine Baustelle erreichen soll. Fahrverbote blockierten die Versorgung der Bevölkerung in der Fläche. Daher brauche es, laut Mehlich, eine Handwerkerausnahme und zwar zugunsten des Verbrauchers.
Die Vollversammlung der Handwerkskammer Ulm spricht sich zudem für eine Förderung alternativer Antriebsarten, wie beispielsweise Elektrofahrzeuge im Handwerk aus. Die Wende in der Verkehrspolitik kann für die Betriebe zwischen Jagst und Bodensee nur mit Handwerkerausnahmen und planbaren Übergangsfristen umgesetzt werden.
Die Handwerkskammer Ulm fördert die Einführung erneuerbarer Energien auch im Verkehr durch sein Weiterbildungszentrum für innovative Energietechnologie (WBZU), in dem der Transfer neuer Erkenntnisse aus der Wissenschaft direkt in die Handwerksbetriebe und ihre Umsetzung beim Kunden betrieben wird.



Bitte rechts oben einloggen, um Kommentare zu schreiben.
Grüne

Grüne

Termine & Kino

weitere Termine
Okt 08

Mit Auto frontal gegen Bäume: Zwei junge Leute kommen ums Leben - Zwei junge Menschen schwer verletzt
Ein schrecklicher Unfall, bei dem eine 24 Jahre alte Frau und ein 15-Jähriger ums Leben kamen, ist am...weiterlesen


Okt 12

Vorfahrt missachtet: Zwei Autofahrer kommen bei Unfall ums Leben
 Bei einem schweren Unfall auf der Landstraße 1230 von Blaubeuren nach Machtolsheim sind am...weiterlesen


Okt 05

Mädchen fürchtet sich
Am Dienstagabend, kurz vor 18 Uhr, befand sich eie elfjähriges Mädchen am Bahnsteig an der Hummelstraße...weiterlesen


Okt 08

Auto kollidiert frontal mit Roller - Junge Frau wird schwerst verletzt - Autofahrer flüchtet
Ein Autofahrer hat am Samstagabend in der Blaubeurer Steige mit seinem Fahrzeug eine 19-Jährige...weiterlesen


Okt 06

Polizei stellt kiloweise Rauschgift in Senden sicher
 Nicht schlecht staunte am Donnerstag vor einer Woche ein Bewohner einer Gemeinschaftsunterkunft, als er...weiterlesen


Okt 09

Bewaffnete Männer überfallen Passanten
 Ein 25-Jähriger und eine 76-Jährige wurden am Sonntagabend in Ulm beraubt. Die Polizei fahndet nach...weiterlesen


Okt 04

Auto gegen Baum: 23-jähriger kommt bei Unfall ums Leben
Ein 23-jähriger Autofahrer ist am Mittwochmorgen bei einem Unfall bei Ehingen ums Leben gekommen.  weiterlesen


Okt 15

19-Jähriger nackt, verletzt und unterkühlt neben Bahngleisen aufgefunden
 Am Samstagmorgen wurde gegen 7.30 Uhr auf der Bahnstrecke (Schemmerberg-Friedrichhafen) etwa  300 Meter...weiterlesen







 
Nachrichten Community Ulm Kultur Filme

Allgemein

Wirtschaft

Sport

User

Links

Über Ulm

Allgemein

Künstler

Kulturleben

Filme

Schauspieler

Regisseure

Drehbuch

Kamera

Schnitt

© ulm-news.de, Nachrichten für Ulm und Umgebung   KONTAKT | FAQ | IMPRESSUM nach oben

InhoferKSM VerlagHirsch Krone
Passwort / Benutzername vergessen? // Jetzt registrieren