ulm-news.de

Banner Oben (Platzhalter)
Sie sind hier: ulm-news Startseite  Nachrichten

Ulm News, 13.05.2017 20:43

13. Mai 2017 von Ralf Grimminger
0 Kommentare

ratiopharm ulm gewinnt gegen Ludwigsburg mit 87:76 Punkten - Per Günther meldet sich mit 21 Punkten zurück


ratiopharm ulm gewann am Samstagabend im dritten Playoff-Spiel gegen die MHP Riesen Ludwigsburg mit 87:76 Punkten. Nach dem souveränen Sieg (20:10; 23:29; 19:15;25:22) führt Ulm nun in der Serie mit 2:1 und hat am Dienstag in Ludwigsburg einen Matchball. Ulm kann mit einem weiteren Sieg ins Halbfinale einziehen. Das Spiel war auch das Comeback von Per Günther, der sein Team clever führte und überragend traf. Der Kapitän, der seit Weihnachten mit den Folgen einer Verletzung kämpfte und in den letzten Spielen nur mäßig punktete, meldete sich mit 5 Drei-Punkte-Treffern  (bei sechs Würfen) eindrucksvoll zurück und war mit 21 Punkten Ulmer Topscorer. Die Fans feierten den Publikumsliebling mit lauten Sprechchören. 

Die Ulmer Basketballer gingen in das dritte Playoff-Spiel wie in ein Finale. Mit großem Kampf-und Siegeswillen. In den ersten Minuten zwang das Team von ratiopharm ulm die Gäste aus Ludwigsburg mit einer konsequenten Verteidigung zu vier Ballverlusten. Raymar Morgan Chris Babb sorgten im Angriff für eine schnelle 5:0-Führung. Den Ludwigsburgern gelang dagegen wenig. Wie sehr die Ulmer kämpften, zeigte eine Szene von Per Günther, der auf dem Boden liegend den Ball fing und weiterleitete. Taylor Braun schloss den kuriosen Ballgewinn mit zwei Punkten für Ulm ab. Erst vier Minuten vor Viertelende gelangen den Gästen weitere zwei Punkte zum 15:4. Das erste Viertel schlossen die Ulmer Korbjäger, die hart und konzentriert spielten, mit 20:10 Punkten ab. Es lief für ratiopharm ulm - fast schon zu einfach.  
Im zweiten Viertel starteten die Hausherren mit Nachwuchsspieler Till Pape. Das lief nun aber nicht so gut, so dass ziemlich schnell wieder die Ulmer Stammbesetzung auf dem Parkett war. Mitte des Viertels sorgte dann Per Günther für Gänsehaut-Atmosphäre in der Arena. Der Kapitän hatte seinen ersten Dreier versenkt – und für kollektives Aufatmen und tosenden Applaus gesorgt. Denn in den Playoffs ist angesichts der Ulmer Verletztenliste ein Per Günther wenigstens in Normalform elementar, um die angepielten Ziele zu erreichen.
Im Gegenzug fing sich aber Raymar Morgan sein drittes Foul ein und musste wieder auf die Bank. Ludwigsburg verkürzte nun den Rückstand bis auf 28:27 Punkte. Doch Per Günther und Chris Babb bauten die Führung für Ulm mit Distanztreffern wieder aus. Dennoch konnten sich die Hausherren nicht richtig absetzen und in der letzten Viertelminute hatten die MHP Riesen wieder auf 40:35 verkürzt.
Doch auf Per Günther war an diesem Tag Verlass: Er traft seinen dritten Dreier. Leider auf der Gegenseite auch Rocky Trice, so dass die Ludwigsburger das Viertel, in dem vor allem die Ulmer vergaßen zu verteidigen, mit 23:29 Punkten entschieden. Obwohl das Team von ratiopharm ulm die ersten zwanzig Minuten optisch dominierte, ging es mit einer knappen 43:39-Führung in die Pause. Auffällig Ludwigsburg hatte zu diesem Zeitpunkt schon 6 Rebounds mehr geholt wie die Ulmer (15:21) .
Nach der Pause erwischten die Gäste zunächst den besseren Start, doch ratiopharm ulm kämpfte sich, angetrieben von Per Günther, wieder heran. Vor allem verteidigten die Ulmer wieder erkennbar härter, nachdem sie den Ludwigsburgern im zweiten Viertel viel zu viel, nämlich 29 Punkte zugelassen hatten. Doch erst gegen Ende des Viertels hatten sich die Ulmer wieder Vorteile im Spiel und bei den Punkten erarbeitet. Sie gewannen das Viertel mit 19:15 Punkten und gingen mit einem 62:54 Vorsprung ins Schlussviertel, in dem sie schnell die Führung auf 10 Punkte ausbauten. Nun spielten die Hausherren ihre Routine und Klasse aus und ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen. Mit 87:76 Punkten gewannen die Ulmer Korbjäger das dritte Playoff-Spiel und gingen damit in der Serie mit 2:1 in Führung. Überragender Ulmer Spieler war Kapitän Per Günther, der fünf Distanztreffer (bei sechs Versuchen) versenkte und insgesamt 21 Punkte für sein Team machte. Ebenfalls sehr stark spielten Chris Babb mit 20 Punkten (5 Dreier bei 7 Versuchen, 6 Rebounds) sowie Augustine Rubit (16 Punkte) und Raymar Morgan (15 Punkte).
Am Dienstagabend kann Ulm nun in Ludwigsburg den dritten Sieg in der Swerie Best of Five klar machen und ins Halbfinale einziehen.



Grüne

Termine & Kino

weitere Termine
Banner Oben (Platzhalter)
Mai 20

Ulmer Krebsforscherin Dr. Claudia Friesen erringt Sieg gegen Methadon-Gegner vor dem Landgericht Hamburg
Die Ulmer Krebsforscherin  Dr. rer. nat. Dipl.-Chem. Claudia Friesen hat vor dem Landgericht Hamburg...weiterlesen


Mai 13

Tödlicher Unfall nach Panne auf der Autobahn
Am Samstag, gegen 16.40 Uhr,  kam es im Baustellenbereich gut einen Kilometer vor der Raststätte Aichen...weiterlesen


Mai 18

Mit 200 km/h von Kuppe abgehoben und gegen Baum geprallt - Mutmaßlicher Raser wegen fahrlässiger Tötung angeklagt
Bei einem schweren Autounfall am 8. Oktober 2017 zwischen Schalkstetten und Amstetten sind zwei Mitfahrer...weiterlesen


Mai 21

Polizei stoppt Schulschwänzer am Allgäu Airport Memmingen
Bereits am 17. und 18. Mai erschienen mehrere Familien zur Ausreisekontrolle des Allgäu Airports, um in...weiterlesen


Mai 13

Türsteher vor Ulmer Szenekneipe angegriffen -
Verletzungen im Gesicht erlitt ein Türsteher am frühen Samstagmorgen bei einem Angriff von zwei...weiterlesen


Mai 20

Neunjähriger Bub stiehlt Waren im Wert von 600 Euro
Am Samstagvormittag wurde ein neunjähriger Neu-Ulmer dabei beobachtet, wie dieser in der Glacis Galerie ...weiterlesen


Mai 11

Mutmaßlicher Sexualtäter in Haft
Gegen einen 23-jährigen Mann ist jetzt ein Haftbefehl ergangen. Dieser soll Ende April versucht haben, in...weiterlesen


Mai 23

Fahrschülerin bei Unfall schwer verletzt
Am Dienstag, kurz nach 13 Uhr,  kam es auf der Staatsstraße 2021 zwischen Nersingen und Pfaffenhofen zu...weiterlesen



Banner Oben (Platzhalter)

 
© ulm-news.de, Nachrichten für Ulm und Umgebung   KONTAKT | FAQ | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ nach oben