Sparkasse Ulm links

Ulm News, 18.03.2017 13:00

18. März 2017 von Ralf Grimminger
0 Kommentare

Roland Emmerich will im Sommer seinen Lebenspartner Omar de Soto heiraten


„Wir sind seit achteinhalb Jahren zusammen. Im Sommer wird jetzt geheiratet“. Mit dieser sehr persönlichen Ansage beendete der Regisseur und Produzent Roland Emmerich seine Dankesrede anlässlich der Verleihung des Carl Laemmle Produzentenpreises am Freitagabend im Schloss Großlaupheim in Laupheim. Die rund 500 Gäste der glanzvollen Gala spendeten lautstarken Applaus. 

Wie Stadtmarketing geht zeigen derzeit zwei Städte in Oberschwaben. Vor kurzem landete die Stadt Biberach mit dem knitzen Video über Rückkehrer aus Berlin, die in Biberach wieder gerne aufgenommen werden, einen viralen Hit in den sozialen Netzwerken, über den viele seriöse Nachrichtensendungen wie die ARD Tagesthemen berichteten.
Und nun ist es Stadt Laupheim, die mit der erstmaligen und künftig jährlichen Verleihung des Carl Laemmle Produzentenpreise die näheren Großstädte locker in die Tasche steckt. Stadt Feinstaub, Tieferlegung, Parkhaus oder Baustellenchaos ist Laupheim mit Weltstars aus der Filmbranche, mit Glitzer und Glamour, mit hochwertig, stilvoll, aber nicht abgehoben und schon gar nicht billig, bundesweit in den Schlagzeilen. Die Stadt zahlte verhältnismäßig wenig für die Veranstaltung. Dass sich die Stadtspitze über alles im Vorfeld sehr genau ihre Gedanken gemacht hat, wurde spätestens bei der Begrüßung der Galagäste deutlich: Oberbürgermeister Rainer Kapellen hielt eine ausgesprochen erfrischende und inhaltlich hervorragende Rede.  
Ermöglicht wurde die schöne und stimmige Gala  durch Unterstützung örtlicher Geldinstitute, Unternehmer und örtlicher Unternehmerfamilien.    
Die Sponsorensuche wurde natürlich erleichtert, wenn man mit einem Superstar wie Roland Emmerich aufwarten kann. Welchen medialen Auflauf der Regisseur und Produzent bewirkte, überraschte die Veranstalter dann aber doch ein wenig. Roland Emmerich absolvierte am Freitagnachmittag im 15-Minuten-Takt ein Interview nach dem anderen von Bunte bis Gala, ZDF oder ARD, Brisant bis zu den lokalen Radios und Fernsehstationen. Die SWR Landesschau berichtete sogar live vom Roten Teppich.
Roland Emmerich machte das streng getaktete Programm gerne und stets freundlich mit. Eben ein schwäbischer Vollprofi, geboren in Sindelfingen. So erzählte er, der seit den 80er Jahren in den USA lebt, dass seine 90 Jahre alte Mutter, wenn sie zu Besuch in Los Angeles ist, für ihn Kässpätzle und Maultaschen kocht. Ab und zu haute er auch einen schwäbischen Satz raus und räumte ein, dass er Laupheim – früher – nur als Durchgangsort auf dem Weg in den Skirurlaub von Sindelfingen in die Schweiz erlebte. „Das war immer eine furchtbare Strecke. Eine Autobahn gab es ja noch nicht“. Roland Emmerich absolvierte den Interview-Marathon professionell und smart, auch wenn schon auch mal die eine oder andere Frage, beispielsweise wegen seiner Partnerschaft, nicht sehr fair war. Er konnte dies Fragen nehmen, weil die amerikanische Presse weit weniger freundlich mit den Stars umgeht.
Beim Empfang der Stadt, vor der Eröffnung der Gala, zog er sich nach einer Weile dann aber doch kurzentschlossen und sehr unauffällig zurück. Er brauchte einfach eine Pause.
Umso strahlender präsentierte er sich dann im Rahmen der Gala und locker und aufgeräumt stand der Mann, dessen Blockbuster-Filme bislang gut vier Milliarden Dollar eingespielt haben, an der Bar im Schloss Großlaupheim, hatte für jeden ein Ohr und posierte mit den Gesprächspartnern für begehrte Selfies. Gegen Mitternacht zogen sich Roland Emmerich und sein Lebenspartner Omar de Soto zurück.
Roland Emmerich war bereits am Abend zuvor unterwegs. Auf  Einladung einer Laupheimer Unternehmerfamilie war er privat in Ulm zum Essen eingeladen. Bei dem Essen mit etwa zwei Dutzend geladenen Gästen saß auch der Ulmer Oberbürgermeister Gunter Czisch& lt;/strong> mit am Tisch. Aber der hat derzeit mehr mit wenig glanzvollem Baustellenmanagement zu tun. 



Bitte rechts oben einloggen, um Kommentare zu schreiben.
Grüne Ulm

Termine & Kino

weitere Termine
Apr 17

Türkische Mitbürger in Ulm feiern Erdogans Sieg mit Hupkonzert
Mit 51,4 Prozent haben die Bürger in der Türkei äußerst knapp für das umstrittene  Präsidialsystem...weiterlesen


Apr 26

Bei Schneetreiben Kolonne überholt - Zwei Autofahrer schwer verletzt
Ein schwerer Frontalzusammenstoß hat sich am Mittwochmorgen auf der B 10 bei Luizhausen ereignet....weiterlesen


Apr 16

Jugendlicher schlägt grundlos Fahrscheinkontrolleur zusammen
Zu einer üblen Schlägerei kam es am Samstagabend an der Bus- und Straßenbahnhaltestelle Ehinger Tor in...weiterlesen


Apr 22

Polizei sucht Frau und Kleinkind
Nach einer Frau mit Kind haben Polizisten am Freitag im Land gesucht. Zeugen hatten sich am Freitag bei...weiterlesen


Apr 14

Tausende Zuschauer verfolgen eindrucksvollen "Via Crucis" der italienischen Gemeinde
Viele tausend Zuschauer verfolgten an Karfreitag den Leidensweg Christi beim Lebendigen Kreuzweg durch...weiterlesen



Filmkritik


Simile
hat am 24.11.16, Carrie – Des Satans jüngste Tochter
bewertet
Bewertung:



Simile
hat am 24.11.16, Carrie – Des Satans jüngste Tochter
bewertet
Bewertung:



PartyReutlingen
hat am 30.10.16, The Accountant
kommentiert:
Bewertung:


Rain Man mit Waffen. Hervorragend verkörpert von Ben Afflack in einer spannennden, stimmigen Story weiter







 
Nachrichten Community Ulm Kultur Filme

Allgemein

Wirtschaft

Sport

User

Links

Über Ulm

Allgemein

Künstler

Kulturleben

Filme

Schauspieler

Regisseure

Drehbuch

Kamera

Schnitt

© ulm-news.de, Nachrichten für Ulm und Umgebung   KONTAKT | FAQ | IMPRESSUM nach oben

InhoferHirschulmer pressedienst Krone