Sparkasse Ulm links

Ulm News, 19.05.2016 21:33

19. Mai 2016 von Robert benjamini
0 Kommentare

29: 19-Sieg: Neu-Ulmer Footballer stoppen Landsberg X-Press


Den Neu-Ulm Spartans gelang es, den Landsberg X-Press zu stoppen. Die Neu-ulmer Footballer gewannen auch ihr zweites Liga-Spiel, und zwar mit 29:19 (9:7 / 0:6 / 13:6 / 7:0). 

 

 

Der Weg ins Dietrich-Lang-Stadion war nicht mit guten Vorsätzen gepflastert, aber von neuen großformatigen Bannern mit Muntermacher-Slogans gesäumt. Zwei oder drei davon muss Daniel Koch, der Cheftrainer der Neu-Ulm Spartans, seinen Mannen in der Halbzeitpause eingebläut haben. War es bis dahin im zweiten Spiel der noch frischen Saison in der Football-Regionalliga Süd doch sehr mühselig gewesen, den Landsberg-X-Press aufzuhalten, was im 9:13-Rückstand deutlich wurde. Nach der Pause aber, im Laufe des 3. und insbesondere dann des 4. Quarters, gelang es den Neu-Ulmer Footballern, ihrerseits Fahrt aufzunehmen und schließlich den Sieg einzufahren. Am Ende hieß es: 29:19 (9:7 / 0:6 / 13:6 / 7:0)

Landsberg will in diesem Jahr den Aufstieg in die 2. Bundesliga (GFL 2) und hat sich dementsprechend den erfahrenen amerikanischen Coach Dale Heffron engagiert. Außerdem leisten sie sich immerhin vier US-Importe für den Spielerkader, Linebacker Luke Wildung und Safety Garrett Griffeth für die Defense und für die Offense Quarterback Trent Cummings sowie Wide Receiver Triston McCathern. Es musste für die Spartans darauf ankommen, das Zusammenspiel dieses Angrissduos zu unterbinden. In den vorherigen beiden Spielen hatte Landsberg jeweils 41 Punkte erzielt, und für einen Großteil davon war McCathern nach Zuspiel von Cummings verantwortlich.

Dass McCathern überraschend für die Gastgeber dann verletzungsbedingt nicht spielte, erleichterte die Aufgabe für die Spartans-Defense zunächst nur vermeintlich. Zwar fehlte die gefährlichste Anspielstation des X-Press damit zwar, der dafür trainierte Gameplan ging aber nun nicht ganz auf, und so tat sich die Abwehr schwer. Das lag vor allem auch am Quarterback der Gäste, der sich trotz des teils hohen Drucks durch die Neu-Ulmer Defense Line mit Steffen Ganghof, Christian Vogellehner und Neuling Florian Renz immer wieder viel Zeit erkaufte und so Anspielstationen fand. Im Laufe des Spiels führte dieser Druck aber auch zu Fehlern – so konnten Maxi Feneberg und Nico Harmon zwei Pässe abfangen und damit Punkte in brenzligen Situationen verhindern. Harmon in seinem erst zweiten Footballspiel überhaupt lieferte insgesamt eine grandiose Vorstellung und war einer der auffälligsten Akteure des Spiels.

Ganz groß aber trumpfte auch der Quarterback der Spartans auf: Robin Otto hatte spektakuläre Runs, warf fulminante Pässe und machte wieder deutlich, weshalb die Spartans auf dieser Position nun wirklich keinen (US-) Import nötig haben. Insbesondere das Kurzpassspiel war in der zweiten Halbzeit zielsicher und brachte konstanten Raumgewinn durch Pascal Liebl, Lasse Bartels, Max Bär, Luca Daumenlang und Jonas Urbanski.

Die Spartans haben durch diesem Sieg fürs Erste mit dem Landsberg X-Press einen der anderen drei Anwärter auf den Aufstieg in die GFL II in die Schranken gewiesen und an dessen Stelle den zweiten Tabellenplatz eingenommen. Im Sonntagsspiel Straubing Spiders gegen Fursty Razorbacks steht das andere Kräftemessen der Aufstiegsaspiranten an. Das will sich Spartans-Headcoach Daniel Koch ansehen und seine Schlüsse ziehen. Zum Sieg gegen den X-Press resümierte er: “Heute haben wir uns im Gameplan leider etwas vergriffen. In der Abwehr hatten wir uns sehr stark auf den letztlich nicht spielenden McCathern eingeschossen und im Angriff eine Schwäche gegen Läufe durch die Mitte und tiefe Pässe ausgemacht. Beides stoppte Landsberg aber gut und so haben wir dann mehr auf kurze Pässe gesetzt, die letztlich den Erfolg brachten. Den schweren Start kann man so teilweise unseren Spielern zuschreiben, vor allem muss ich diesen aber auf meine Kappe nehmen.“

Für das Spiel am nächsten Wochenende, bei dem die ebenfalls mit einem US-Import als Quarterback verstärkten Fursty Razorbacks im Dietrich-Lang-Stadion aufkreuzen, machte er seiner Mannschaft die klare Ansage: “Fürstenfeldbruck war schon letztes Jahr der Gegner für die engsten Spiele. Wir haben beide Spiele 2015 mit nur einem Punkt Vorsprung gewonnen. Da die Razorbacks einen sehr physischen Football spielen, müssen wir diese Woche gut trainieren und dann am Samstag von Beginn an voll dagegenhalten. Ich sehe hier eine echte Schlacht auf uns zukommen.“



Bitte rechts oben einloggen, um Kommentare zu schreiben.
Grüne Ulm

Termine & Kino

weitere Termine
Jun 25

Sondereinsatzkommando stürmt Wohnung in König-Wilhelm-Straße in Ulm
Am Freitagmorgen gegen 6.25 Uhr hat es in der Ulmer Innenstadt in der König Wilhelm Straße haben nach...weiterlesen


Jun 26

Salto vom "Zehner" geht daneben
Ein versuchter Salto vom "Zehner" im Donaufreibad ging gehörig schief. Der 20-Jährige landete auf dem...weiterlesen


Jun 28

Großbrand in Ulmer Sägewerk - Vermutlich 1, 5 Millionen Euro Schaden - Feuerwehr mit 14 Fahrzeugen vor Ort
In der Nacht zu Mittwoch kam es zu einem Großbrand in einem Sägewerk in der Ulmer Weststadt. Es entstand...weiterlesen


Jun 26

Arbeiter stirbt nach Unfall
Folgenschwer war ein Arbeitsunfall am Montag in Ehingen.  weiterlesen


Jun 20

Autofahrerin betrunken: Motorradfahrer bei Frontalzusammenstoß getötet
Die Autofahrerin, die am vergangenen Donnerstag auf der B 30 bei Biberach auf die Gegenfahrbahn geraten...weiterlesen


Jun 13

Rottweiler verletzt Frau und beißt Terrier tot
Ein Hund hat am Montag in Ulm auf dem Kuhberg bei der Westtangente eine Frau mit ihrem Terrier angegriffen. weiterlesen


Jun 17

Mann mit Baseball-Mütze masturbiert zehn Minuten am Badesee
Am Freitag kam es am Ludwigsfelder Badesee in Neu-Ulm gegen 14:15 Uhr für eine 50-jährige Frau aus Ulm...weiterlesen


Jun 21

Sturmböen, Hagel und Starkregen nach großer Hitze
Auf die Sommerhitze am Tag folgten am frühen Mittwochabend in Ulm und im Alb-Donau-Kreis Sturmböen,...weiterlesen



Filmkritik


PartyReutlingen
hat am 16.06.17, Get Out
kommentiert:
Bewertung:


Wow, was für ein Film. Was für ein Ende! weiter

lichtschnuppe
hat am 24.05.17, Batman & Robin
bewertet
Bewertung:



Simile
hat am 24.11.16, Carrie – Des Satans jüngste Tochter
bewertet
Bewertung:









 
Nachrichten Community Ulm Kultur Filme

Allgemein

Wirtschaft

Sport

User

Links

Über Ulm

Allgemein

Künstler

Kulturleben

Filme

Schauspieler

Regisseure

Drehbuch

Kamera

Schnitt

© ulm-news.de, Nachrichten für Ulm und Umgebung   KONTAKT | FAQ | IMPRESSUM nach oben

AOKHirschInhofer Krone
Passwort / Benutzername vergessen? // Jetzt registrieren